Kokos-Amaranthbrei

Kommentare 4

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompott

Das Steckenpferd der TCM ist das warme Frühstück welches ich bis jetzt hier im Blog ein bisschen vernachlässigt habe. Ich vermute weil viele unter euch es ohnehin schon kennen und die anderen ja so wie so nicht frühstücken…

Oftmals reicht es am Abend etwas leichter und früher zu essen, bzw. nach dem Essen auf die Naschereien oder Snacks zu verzichten und schon meldet sich in der Früh dann doch ein kleiner Appetit. Ich war selbst ein jahrelanger Frühstücksmuffel und habe lieber länger geschlafen als mich in der Früh um die Kalorienaufnahme zu kümmern. Noch dazu war ich ohne Honigbrot länger satt als mit. Das Honigbrot hat meinen Blutzuckerspiegel  in die Höhe getrieben, wenn das Insulin dann seine Arbeit verrichtet hatte und den Zucker in die Zellen geschaufelt hatte, was in meinem Fall relativ schnell passierte, hatte ich ziemlichen Hunger und das Warten auf das Mittagessen wurde zur Qual.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompott

Wenn dir das bekannt vorkommt, reicht es wahrscheinlich, dass du dich auf die Suche nach einem FÜR DICH ausgewogenen Frühstück begibst. Wenn du unverarbeitete, natürliche Lebensmittel verwendest, gibt es kein richtig oder falsch. Satt und zufrieden sollst du 4-5 Stunden nach deinem Frühstück sein und im Idealfall wärmt es dich auch noch von innen (außer dir ist ohnehin ständig zu warm – das ist eine andere Geschichte…). Probiere es aus und variiere mit den Fett- und Eiweißanteilen. Diese werden langsamer verbrannt als Kohlenhydrate und dadurch musst du die für dich richtige Menge zu dir nehmen, damit dein Stoffwechsel optimal funktionieren kann und du gut gesättigt bist!
foodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompottfoodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompott foodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompott

Man konnte sich ja rein klimatisch bis vor kurzem gar nicht über den grauen Alltag beklagen, aber etwas Farbe am Frühstückstisch hat noch niemand geschadet und außerdem räume ich mit den oft gehörten Vorurteilen auf, dass TCM Breie grau und langweilig sind:

Für 1 Person:
50 g Amaranth
120 ml Wasser
1 Prise Salz
40 ml Kokosmilch

1 Prise Kardamom, Zimt oder Vanille oder Zitronenschale
2 EL Butter oder Ghee
1/2 Apfel – am besten schmecken zum Kochen Boskop Äpfel (eine alte Sorte)
2 EL Granatapfelkerne
2 EL geröstete Walnüsse
Amaranth mit Wasser und Salz circa 20 Minuten bissfest kochen. In der Zwischenzeit 1 TL Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen, Apfelspalten bei mittlerer Hitze zart anbraten. Butter unter den fertigen Amaranth rühren und Gewürze zugeben. Mit Kokosmilch anrichten, Nüsse und Granatapfelkerne darüberstreuen.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompottfoodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompottfoodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompott

Wenn es dir jetzt so geht wie meiner lieben Familie und du findest, dass Amaranth grausig schmeckt und dich auch der Gedanke, dass Amaranth bei uns wächst und nicht wie Quinoa aus den Anden eingeflogen werden muss, nicht auf den Geschmack bringt, dann probiere das Rezept einfach mit Haferflocken, Grieß, Hirse, Reis, Dinkelflocken, …
Statt gebratenen Apfelspalten kannst du auch Apfelmus nehmen, oder Äpfel wie im Birnenrezept zu bereiten.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompottfoodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompott

Aus der Sicht der TCM:

In China wird hauptsächlich Gemüse-Amaranth angebaut, dieser wird ähnlich wie Spinat verwendet. Der bei uns erhältliche Getreide-Amaranth wirkt auf Niere, Gedärme, Milz und Lunge. Er stärkt die Essenz (zB bei Vergesslichkeit), tonisiert das Qi bei Schwäche oder unter besonderer Belastung (Schwangerschaft, Stillzeit, Rekonvaleszenz) und das Yin (zB. Muskelatrophie) und wirkt prophylaktisch bei Diabetes Mellitus. Darüber hinaus leitet Amaranth Hitze und Feuchtigkeit aus, wirkt bei Durchfall und Herpes.

Die Walnüsse tonisieren das Nieren Yang welches sich in Form von Rücken-, Knie- und Hüftschmerzen oder -schwäche äußert, sie tonisieren die Essenz (Stoffwechselstörungen, Unfruchtbarkeit, Impotenz, geistige Schwäche, verminderte Zellbildung) und stärken das Qi der Organe Lunge, Nieren und Herz, sowie das Blut. Mehr Info diesbezüglich auf der Winterseite!

Die Gewürze in den Breis verbessern die Bekömmlichkeit und speziell Kardamom und Zitrusschalen wirken der Feuchtigkeitsbildung entgegen.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, warmes Frühstück, Amaranth, Granatapfel, Apfelkompott

Die Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Kommentare 4

  1. Herrlich – jetzt weiß ich endlich was ich mit dem Amaranth in meinem Küchenkasten machen kann! Schmeckt superfein und obwohl die Portion nicht sehr groß war hatte ich bis in den frühen Nachmittag keinen Hunger 🙂
    Vielen Dank!!

    • Pascale Neuens Dezember 1, 2015

      Genau so sollte ein gutes Frühstück sein und gratuliere zur positiven Ausmistung deines Küchenkastens! lg pascale

  2. Hallo, kann ich auch gepufften Amaranth dazu nehmen? Den hab ich nämlich zu Hause stehen und ich weiß nicht, was damit anfangen… Viele liebe Grüße Renate

    • Pascale Neuens Juli 30, 2016

      Liebe Renate, mit gepufftem Amaranth ersparst du dir das Kochen. Du kannst ihn einfach mit Kompott essen. Ich verwende ihn jedoch eher nur zum Darüberstreuen. Einfach ausprobieren obs dir schmeckt, manchmal darf auch mal was misslingen…???? lg Pascale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*