Fenchel-Lauch-Bohnen-Safran-Eintopf – ein Gericht für die Herz und Nieren

Kommentare 4

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, besser Essen, Lauch, Safran, Bohnen, Fenchel, Gemüserezepte

Safran das unnachahmliche Gewürz – seine Einzigartigkeit bezieht sich nicht nur auf seinen außergewöhnlichen Geschmack sondern auch auf seine Färbekraft. Wie kann es sein, dass ich jahrelang nur äußerst selten zu Safran griff und plötzlich süchtig danach bin? In küchenüblicher Dosierung hat Safran eine antibiotische und aphrodisierende Wirkung… vermutlich habe ich also  meine Safran-Sucht der leicht berauschenden Wirkung des Schlaftrunks zu verdanken… In großen Mengen genossen wirkt Safran giftig: Schwindel, Erbrechen und innere Blutungen sind ab 5g möglich und 20g können sogar tödlich enden – auf die Dosierung kommt es eben an!

Von den Aromen her denke ich bei Safran intuitiv an Kombinationen mit Fenchel und Lauch. Als mir beim Durchstöbern von „Near&Far“ dieser Fenchel-Eintopf unterkommt wird mir klar, dass es sich bei Safran, Lauch und Fenchel um eine altüberlieferte klassische Kombination handelt, zeichnen diese Zutaten – neben dem Fisch – doch auch für den Geschmack der köstlichen Bouillabaisse verantwortlich.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, besser Essen, Lauch, Safran, Bohnen, Fenchel, Gemüserezepte
Wusstest du, dass es österreichischen Safran gibt und dass Safran das teuerste Gewürz der Welt ist? …bei einem Aufwand von 150.000 Blüten pro Kilo Safran kein Wunder!

Zutaten für 4 Personen:
4 Fenchelknollen
2 Prisen Safran
¼ TL Zitronenschale
1 TL grobes Meersalz
2 Scheiben Ingwer
125 ml Olivenöl
500 g Lauch
120 g getrocknete weiße Bohnen, über Nacht einweichen oder 500 g Bohnen aus dem Glas
160 ml Weißwein
circa 0,5 l Gemüsesuppe (gerne etwas mehr wenn es flüssiger sein soll als am Foto)
schwarze Oliven, Zitronenspalten
Schmeckt gut mit etwas Feta…

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, besser Essen, Lauch, Safran, Bohnen, Fenchel, Gemüserezepte foodblog, fit essen, TCM Rezepte, besser Essen, Lauch, Safran, Bohnen, Fenchel, Gemüserezepte
Bohnen mit einem Lorbeerblatt und einer Scheibe Ingwer weich kochen. Die ersten 10 Minuten den Deckel offen lassen, damit die Gase entweichen können und den Schaum abschöpfen. Nicht salzen, sonst werden sie nicht weich.
Den Fenchel in dünne Spalte schneiden, das Grün aufheben. Den Lauch der Länge nach vierteln oder bei dicken Lauchstangen 4x der Länge nach in Streifen schneiden und dann Scheiben abschneiden (würfeln).
Die Safranfäden mit Meersalz im Mörser fein mahlen.
In einer großen Pfanne das Öl mit dem Safransalz erhitzen, bis es zum duften beginnt. (ca 1 Minute), den Lauch und zufügen und einige Minuten bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren dünsten bis er beginnt weich zu werden (ohne zu bräunen). Fenchel, Bohnen, Wein und Suppe zufügen und 10 Minuten köcheln bis der Fenchel weich ist und die Bohnen beginnen aufzubrechen, dadurch erhält der Eintopf seine cremige Konsistenz.
Mit dem Fenchelgrün, einer Zitronenspalte, zerbröseltem Feta und kleingeschnittenen Oliven anrichten.
Salzzitronenstückchen passen hier hervorragend! Durch das Weglassen von Zwiebel und Knoblauch hoffe ich das Rezept bekömmlicher abgewandelt zu haben.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, besser Essen, Lauch, Safran, Bohnen, Fenchel, Gemüserezepte 

Aus der Sicht der TCM:

Heidi Swanson ersetzt in ihrem Eintopf den Fisch durch Bohnen. Nach der 5 Elemente Lehre sind beide Lebensmittel im Wasser-Elements und tonisieren das Yin und die Nieren. Die Herz-Nieren-Achse wird in der TCM als Achse des Lebens bezeichnet: das Wasser der Niere dient dazu das Feuer des Herzens im Zaum zu halten, und das Feuer des Herzens wärmt wiederum die Niere die den Körper mit Energie versorgt. Ist ein Element geschwächt, ist die Lebensachse gestört und Symptome wie Herzklopfen, psychische Rastlosigkeit, Schlafstörungen, Vergesslichkeit, Tinnitus, Schwerhörigkeit, Schwindel, Hitzegefühl am Nachmittag und Nachtschweiß können auftreten.

Dieses Gericht wirkt wunderbar ausgleichend: die leichte Bitterkeit des Safran leitet die Hitze vom Herzen ab und beruhigt den Geist. Das Yin der Niere wird über die Bohnen gestärkt und Lauch und Fenchel als wärmendes Gemüse aktivieren zudem das Nieren Yang, die Kraft! Bitter austrocknende Nahrungsmittel wie Tee, Kaffee und salzige Nahrungsmittel wie Wurst und Käse, Geräuchertes sind bei den angesprochenen Symptomen kontraproduktiv!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, besser Essen, Lauch, Safran, Bohnen, Fenchel, GemüserezepteDie Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Kommentare 4

  1. Mmmmmm- wir hatten es als Sonntagsessen – HERRLICH!!!!
    Danke für das wunderbare Rezept 🙂 🙂 🙂
    An alle LeserInnen: unbedingt nachkochen!!

    • Pascale Neuens Februar 8, 2016

      liebe ursi – vielen dank!
      ich hatte letzte woche viel gulaschsuppe und fleisch im skiurlaub und freu mich jetzt auch wieder auf meine gemüseküche!

  2. Liebe Pascale,
    wo finde ich dein Rezept zur reinen Gemüse-Suppe? Also die, die Du immer in deinen Suppen ergänzt und vorkochst? Ich nehme an, dass Suppenwürfel, quasi Instant, gibt es ja auch in Bio, keine Altetnative sind, oder? Du schreibst an andere Stelle, dass Misopaste ok ist. Bekomme ich die im Bioladen? Für mich ist die TCM Küche noch völlig neu.., 😉 Danke und LG Elena

    • Pascale Neuens August 1, 2016

      Liebe Elena, ich freu mich für dich, dass du den Weg zur TCM Küche gefunden hast. Du wirst sicherlich bald merken wie gut es dir damit geht.
      Ich verwende als Suppenbasis die Paste aus dem nachfolgenden Link oder mache mir eine gekochte Basis mit Hilfe meines Thermomix. Falls du einen Standmixer hast, ist da sicherlich auch ein Rezept dabei. Ich verwende seither keine Suppenwürfel mehr, habe aber vorher auch öfters glutenfreie Biowürfel genommen.
      Zum Rezept
      Viel Spaß beim fit essen und geniessen, glg Pascale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*