Pikantes Congée – Schönheit von Innen!

Kommentare 4

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Herbst, besser essen, glutenfrei, Reis, Paprika, Erbsen, Congée

Leidest unter Hautproblemen? Meine 13 jährige Tochter lacht mich immer aus, wenn ich ihr mit schlauen Ernährungs-Tipps bezüglich Pickel komme, aber dass Zucker und Fett für ungewollte, unschöne Äußerungen an der Haut sorgen können, ist wohl jedem schon mal unangenehm aufgefallen.

Wie schaut dieser Zusammenhang nun aus der Sicht der TCM aus?
Unsere Verdauung arbeitet zufrieden vor sich hin, wenn sie in regelmäßigen Abständen mit gut bekömmlicher Nahrung versorgt wird. Bekömmlich steht für Dinge die von unserem Körper ideal verstoffwechselt werden können. Alles was unserer Verdauung Probleme bereitet – ob wir diese verdauungstechnisch wahrnehmen oder nicht – führt zu Ablagerungen/Schlacken diverser Art im Körper.

Chinesisch gesehen bezeichnet man Schlacken als Feuchtigkeit/Nässe/Schleim und sieht eine geschwächte Verdauungsleistung (Milz Qi Mangel) als deren Ursache. Die Milz – die aus Sicht der TCM für die Umwandlung verantwortlich ist – erledigt ihre Arbeit nicht korrekt und statt Energie und Blut aus dem Essen zu bilden, häuft sie bildlich gesprochen Abfall an. Dieser behindert die Arbeit der bereits müden Milz zusätzlich und sie macht ihre Arbeit noch schlechter. Irgendwann sammelt sich so viel Müll an, dass die Milz nicht mehr weiß wohin damit und sie lagert den Müll in die Lunge aus.

Aus Sicht der TCM steht die Lunge symbolisch für die gesamten Atemwege, von der Nasenspitze bis zu den Bronchien. Die Lunge als Pförtner des Körpers, wacht über unsere gesamte Oberfläche – innerlich (Immunsystem) und äußerlich (Haut). Eine Lungen Qi Mangel kann sich neben Atemwegserkrankungen, einer erhöhten Infektanfälligkeit auch in Hautprobleme äußern.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Herbst, besser essen, glutenfrei, Reis, Paprika, Erbsen, Congée

Hautunreinheiten und Pickel sind immer in Verbindung mit Feuchtigkeit (gelbe Erkennungsmerkmale) zu sehen, häufig auch kombiniert mit Hitze, die man an Rötungen erkennt. Reduziere Lebensmittel und Zubereitungen die deinen Körper mit Feuchtigkeit überrollen und versorge dich stattdessen mit bekömmlichen, suppigen Mahlzeiten! Dann geht es deiner Milz im allgemeinen schon nach kurzer Zeit besser und dein Hautbild kann sich in Folge auch verbessern. „Wahre Schönheit kommt von Innen“ heißt es, in so fern sollte es nicht erstaunen, dass man Schönheit auch essen kann. Meine Oma pflegte bereits zu mir zu sagen: „Iess deng Zopp, well Zopp mescht schéin!“ Also: Iss deine Suppe, denn Suppe macht schön!

Joghurt und Zucker sind kalt, Milchprodukte erfrischend. Große Mengen davon gefährden unsere Mitte und der übermäßige Verzehr von raffiniertem Getreide, Zucker und Milchprodukten kann zu einer erhöhten Infektanfälligkeit, Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen (Akne, Hautausschläge, Herpes) und Verdauungsproblemen (breiiger Stuhl, Durchfall, Blähungen, Unverträglichkeiten, Übelkeit), Candida-Erkrankungen und Ausfluss führen. Reduziere auch Zubereitungsformen wie Frittieren und Überbacken, iss öfter warm als Rohkost und Brotmahlzeiten!  Weitere Infos wie du deine Milz stärkst findest du hier.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Herbst, besser essen, glutenfrei, Reis, Paprika, Erbsen, Congée

Bei trockener rissiger Haut ohne Feuchtigkeit und Rötungserscheinungen hilft ebenfalls regelmäßig suppig-saftig Essen. Austrocknende Lebensmittel bitterer und salziger Natur sollten reduziert werden. Iss mehr Kompotte, würze weniger scharf, verwende weniger Chili, Pfeffer, Knoblauch, Curry, Ingwer und Zimt. Sesam wirkt wie innerlicher Balsam bei trockener Haut. Hast du schon mal probiert Sesambällchen selber zu machen?

Kardamom ist das Gewürz das deinen Frühstücksbrei bekömmlicher macht! Bohnen, Hülsenfrüchte, Gerste und Reis regelmäßig genossen, helfen die Feuchtigkeit auszuleiten! Bei Akne/Pickeln, ist Hafer mit Zimt möglicherweise zu heiß. Verwende mildere Gewürze wie Vanille und Anis und Reis- oder Hirse- statt Haferflocken!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Herbst, besser essen, glutenfrei, Reis, Paprika, Erbsen, Congée

Zutaten für 6 Stück Gläser à 0,5 l auf Vorrat:
2 EL Rapsöl
2 Zehen Knoblauch
1 EL geriebener Ingwer
6 getrocknete Shitake Pilze, 20 Minuten in heißem Wasser eingeweicht
1 kleine Karotte
200 g Basmati-Naturreis oder Rundkornreis
200 g Hülsenfrüchte zb Mungbohnen, Linsen, Erbsen,…
1 rote Paprika, klein gewürfelt
1 l Gemüsebrühe /-suppe
1 handvoll Bambussprossen (können auch weggelassen werden)
2 EL Sojasauce
Dille/Koriander

Hülsenfrüchte (je nach Sorte) über Nacht einweichen und eventuell schon 1/2 Stunde vorkochen. Unkompliziert geht es mit gelben Linsen oder Mungbohnen. Diese sind innerhalb der Reiskochzeit gar.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Herbst, besser essen, glutenfrei, Reis, Paprika, Erbsen, Congée

Einen Topf mit dickem Boden bei starker Hitze erwärmen und das Öl zugeben. Knoblauch, Ingwer und Pilze zugeben und knapp 1 Minute anbraten. Karotte, Reis und vorgekochte Hülsenfrüchte zugeben. Unter Rühren circa 1 Minute weiter braten und die Gemüsesuppe zu geben. 25-30 Minuten kochen und gelegentlich umrühren.

Je nach Reissorte noch etwas Wasser und die Paprikawürfel zugeben und mindestens noch 20 Minuten weiter kochen bis der Reis zu zerfallen beginnt. Die Suppe sollte flüssiger als Risotto, aber nicht zu wässrig sein. Abschmecken und kochend heiß in saubere Schraubgläser abfüllen und ab in den Kühlschrank damit! So hält sich das Congée mehrere Wochen im Kühlschrank und kann schnell als leichtes Mittag- oder Abendessen aufgewärmt werden!

Beim Aufwärmen einfach nochmal ein halbes bis ein Glas Wasser zugeben (je nach gewünschter Konsistenz) und mit Bambussprossen, gehackten Kräutern und Sojasauce anrichten. Für ein sättigendes Frühstück oder als leichte Mittag- oder Abendessenvariante mache ich mir ein pochiertes Ei und gerösteten Samen dazu.

Dieses Rezept habe ich aus dem Buch „China modern“, von der Autorin Ching-He Huang nachgekocht!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Herbst, besser essen, glutenfrei, Reis, Paprika, Erbsen, Congée
Pikantes Congée – Schönheit von Innen!

Aus der Sicht der TCM:

Xi Fan bedeutet wässriger Reis und wird in China als Verdauungsvorbereiter als erste Mahlzeit des Tages gegessen. Zwischen 7.00 und 9.00 Uhr ist die Verdauung (Milz und Magen) am aktivsten. Der lang gekochte Reis versorgt uns mit Energie, ohne die Milz zu belasten und sie kann sich um ihre wichtigen Arbeiten wie Müll wegräumen und Blut herstellen kümmern. Es ist dies der ideale Start für einen schwungvollen Tag!

Etwas später isst man in China dann Bao Zhe (gefüllte Teigtaschen) mit Eiern und fermentiertem Gemüse dazu.

Reis stärkt das Qi, hilft bei Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall. Vollkorn-Basmatireis und Langkornreis leiten speziell Hitze, Toxine und Feuchtigkeit aus und können erhöhte Cholesterinwerte senken und bei Übergewicht  und Diabetes besonders wirksam sein, während Rundkornreis tendenziell Kraft spendet.

Paprika lösen Schleim auf und unterstützen die Wirkung des Reis: sie wirken ebenfalls bei erhöhten Cholesterinwerten, Arteriosklerose und werden als Krebs-Prophylaxe gepriesen. Sie geben Kraft bei Appetitlosigkeit, Verdauungsschwäche und regulieren die Magensäure.

Erbsen sind gute Kraftspender, sie wirken bei Abgeschlagenheit, Energiemangel, Erschöpfung und helfen die Leber zu entspannenund die Verdauung zu stärken.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Herbst, besser essen, glutenfrei, Reis, Paprika, Erbsen, Congée
Pikantes Congée – Schönheit von Innen!

Die Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Kommentare 4

  1. Liebe Pascale, wunderschöne Fotos, ganz nach meinem Geschmack und das Rezept klingt auch köstlich! Ich mache mir öfters was ganz ähnliches zum Frühstück, bin aber noch nie auf die Idee gekommen, es heiß in Gläser zu füllen, das ist ein super Tipp für Tage, an denen ich in der Arbeit frühstücken muss! Was ich als nächstes ausprobieren will, ist fermentierter Hafer zum Frühstück, also nicht nur eingeweicht sondern, bis zu 2 Tage fermentiert!
    http://www.denbyroyal.com/my-blog/2016/3/18/oatghurt
    https://food52.com/recipes/40598-fermented-oatmeal-with-hazelnuts-figs-honey-black-pepper-and-buttermilk
    Die gekochte Version ist mir sympathischer, obwohl dabei natürlich die guten Bakterien sterben…
    Hast du damit schon Erfahrung? Oder vielleicht Lust es auch zu probieren?
    Liebe Grüße Julia

    • Pascale Neuens November 3, 2016

      Liebe Julia, nein bei fermentiertem Getreide fehlt mir die Erfahrung, wenn dann würde ich für mich ein glutenfreies Getreide verwenden. Danke für die Links, das werde ich mir mal in Ruhe durchlesen und dir dann Rückmeldung geben! glg, Pascale

  2. Hallo! Ich liebe Congee und das Rezept ist wunderbar. Ich habe nur eine Frage: welches Gemüse kann ich nehmen, wenn roter Paprika in Bioqualität grad nicht Saison hat? Danke vielmals für deine tollen Tipps! LG

    • Pascale Neuens November 22, 2016

      Liebe Eva, danke für deine Rückmeldung. Du kannst jedes Gemüse verwenden, das dir schmeckt und Saison hat. Wenn du in der Verkühlungszeit eher die Lunge adressieren möchtest, dann nimm Karfiol oder Rettich, aber auch mit Brokkoli oder Kohlsprossen schaut es super aus, leuchtend grün zum Orange der Karotte… Kürbis würde mehr die Mitte stärken … ganz wie du möchtest oder du läßt den Paprika ersatzlos weg. Das Rezept hat bereits viele Komponenten, da kann man ruhig auf ein Gemüse verzichten, viel Erfolg beim Experimentieren, glg Pascale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*