Zucchini-Rosmarin-Kuchen – zuckerfrei und hebt die Laune!

Kommentare 10

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Wann kommen endlich die trüben Herbsttage? Schon wieder hatten wir ein zu schönes Wochenende um zu Hause zu bleiben und Liegengebliebenes zu erledigen, in (neuen) Kochbüchern zu stöbern und all das tun, wofür im Sommer die Zeit zu kostbar war. „Aber fehlt da noch was dazu?“ So sagte Emilie immer als sie klein war und ausdrücken wollte, wenn etwas für sie noch nicht ganz stimmig war. Ja genau meine Lieben, da fehlt noch was dazu, nämlich eine wunderbare Geschichte:

Als ich mir vor ein paar Wochen hier meinen Kummer bezüglich Zeit von der Seele geschrieben habe, bekam ich Tage später ein ganz wunderbares Geschenk! Ein Musikmix für mich bzw. thematisch zu meinem damaligen Beitrag verfasst. Ich war total gerührt und sprachlos über soviel Reaktion zu meiner persönlichen Traurigkeit. War doch der letzte Mann der mir ein Mixtape gemacht hatte, mein Liebster und der davor auch Heinz und der davor…detto. Davor waren schon einige … Mixes … aber nach Heinz war kein fremder Mix mehr… Nicht dass das schlecht wäre, ist er doch immerhin Radiomann und ein wahrer Musik- und Mixprofi. Aber so ein Zeitgeschenk aus heiterem Himmel erfreut ungemein!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Einen Mix als musikalischen Trostspender zu erhalten, war für mich Neuland. In meiner bisherigen Lebenserfahrung waren mir Tapes (CD´s, mp3´s, …) ausschließlich als Liebesbekundungen und nonverbale Aufforderungen zum horizontalen Tanzen (um meinen liebsten Mix-Schenker zu zitieren) untergekommen. Das was mich nun besonders berührte, ist dass dieser liebe Jemand von meiner Geschichte so berührt war, dass er wiederum Zeit investierte, um mir ein zeitloses Geschenk zu machen. Für dich zum Mithören – klicke hier: 58 Minuten und 53 Sekunden Zeit: Der „Precious Time Mix“!

Und heute komme ich jetzt endlich dazu, mich auf meine Art dafür zu bedanken: Kuchenessen am Samstagnachmittag, etwas Gemeinsames, etwas Kostbares! Dieses Rezept ist aber so ausgewogen und dezent süß, dass der Precious Time Kuchen eigentlich wirklich öfters genossen werden kann, genauso wie der MIX. Danke und bon appétit!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Im Grunde sollte es mich nicht überraschen, dass jemand Zeit investiert um Freude zu bereiten. Ist es doch genau das, was ich wöchentlich tue, wenn ich mir Rezepte ausdenke und meine Beiträge verfasse. Darüber habe ich bisher noch nie nachgedacht! Ich mache es ja auch für mich. Weil es das Größte für mich ist und weil ich es als Privileg sehe, schöne Dinge zu produzieren und andere daran teilhaben zu lassen, einfach weil es Spaß macht. Bitte und Danke. So einfach ist das mit dem Glück – und der Zeit! Und wenn wir uns gegenseitig soviel Zeit schenken, vielleicht lieber Martin Suter, denn mit Ihrem Buch hat das Abenteuer begonnen, vielleicht lässt sich die Zeit ja auf diese Art wunderbar vermehren …

Die Playlist vom „Precious Time Mix“:
Mark Kozelek & Jimmy Lavalle – Ceiling Gazing
Nils Frahm – You
Element of Crime – Das Lied von der Unzulänglichkeit menschlichen Strebens
Nina Simone – Who Knows Where The Time Goes (Remastered)
Bayon – Stell dich mitten in den Regen
Rickie Lee Jones – On Saturday Afternoons In 1963
Brian Eno – By This River (2004 Digital Remaster)
Louis Armstrong – We Have All The Time In The World (2003 Digital Remaster)
Sigur Ros – Heysátan
Olöf Arnalds – Í nýju húsi
Anna von Hausswolff – Track of Time
Eluvium – Happiness

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Zucchini-Rosmarin-Kuchen:

250g Zucchinifleisch (ohne Kerne)
3 Eier
100 g entkernte Datteln 
200 g gemahlene Mandeln (mit oder ohne Schale gemahlen)
1 EL Grand Marnier (oder ersatzweise Rum)
1 EL Rosmarinnadeln
30 g Pinienkerne
Schale einer halben Zitrone
1 Prise Salz
etwas Butter für die Form
Sirup:
1 EL Honig
Saft einer Zitrone

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Wenn die Datteln eher fest sind, weiche ich sie eine 1/2 Stunde in heißem Wasser ein. Das Backrohr auf 180° Grad vorheizen. Den Rosmarin fein hacken.

Die Zucchini waschen und grob reiben. Die Datteln abgiessen und mit dem Pürierstab zerkleinern. Die Eier trennen. Das Eigelb mit der Dattelmasse mit dem Mixer 4 Minuten schaumig schlagen.

Die Zucchini raspeln, gemahlenen Mandeln, Zitronenschale, Grand Marnier und den Rosmarin untermischen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen und diesen unter die Eidotter-Dattel-Zucchini-Masse unterheben. Eine Kastenform einfetten und die Masse einfüllen. Mit den Pinienkernen bestreuen und 30-40 Minuten backen.

Kurz vor Ende der Backzeit den Zitronensaft vorsichtig erwärmen, den Honig einrühren und schmelzen. Den Kuchen mit diesem Sirup übergießen und kurz abkühlen lassen, bevor du ihn aus der Form löst!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Aus der Sicht der TCM:

Ich mag solche Schlagwörter wie „zuckerfrei“ eigentlich nicht, da sie nicht das halten, was man aus Sicht der TCM unter „zuckerfrei“ verstehen möchte. Ich nehme diese ganzen „neuen“ alternativen Zuckerarten nicht ernst, ob es sich dabei um Kokosblüten-, Ahorn- oder Reissirup handelt oder die Süße aus dem Zuckerrohr, der Birke oder der Rübe stammt, ist plump ausgedrückt aus Sicht der TCM eher wurscht und das Wort „zuckerfrei“ ist ein Verkaufsschmäh! Denn letztendlich sind alle extrem süß und stark befeuchtend und ruinieren unsere Mitte/Verdauung, führen zu Übergewicht und auf Dauer zu Diabetes! AUF DIE MENGE KOMMT ES AN! Der Ursprung der Süße ist – wenn wir die industriell hergestellten Süßungsmittel mal ausklammern – mehr oder weniger egal. Bitte um gegenläufige Meinungen im Kommentarfeld!

Ich verwende keinen raffinierten, weißen Zucker und versuche Zucker eher als „Gewürz“ einzusetzen. Ab und zu einen Teelöffel zur geschmacklichen Abrundung einer Speise, kann dazu verhelfen satt und zufrieden zu sein, so dass man danach kein Verlangen nach einer zuckerlastigen Nachspeise hat. Mit diesem Zugang fahre ich im Allgemeinen (unter der Woche) sehr gut und hin und wieder (am Wochenende) gönne ich mir eine Ausnahme! Und mit Ausnahme meine ich jetzt nicht diesen Kuchen (der pro Portion max. 1 Dattel enthält), sondern ein Schokomousse oder eine Crème brûlée!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Getrocknete Datteln sind süß und warm. Sie tonisieren das Blut. Zum Blut aufbauen kann man Energiepillen (max 10g schwer) aus gleichen Teilen Datteln und Sesam herstellen und nach jeder Mahlzeit eine im Mund zergehen lassen. Datteln geben Energie (Qi), richtig dosiert stärken sie die Abwehr, wirken bei Erschöpfung und Untergewicht oder bei körperlicher Belastung in der Stillzeit und Schwangerschaft. In der Kombi mit den Mandeln genau richtig jetzt im Herbst um der Trockenheit der Lunge (Heiserkeit und trockenem Husten) vorzubeugen.

Rosmarin tonisiert Milz und Nieren und wirkt Leber Qi Stagnation entgegen. Rosmarin leitet Wind-Kälte-Feuchtigkeit aus (kann bei Rheuma helfen) und tonisiert das Herz- und Lungen Qi. Ich liebe Rosmarin, sogar im Kuchen! Er wirkt Völlegefühl entgegen, hilft bei Kurzatmigkeit und Herzklopfen, vertreibt Kälte, Müdigkeit und sorgt für gute Laune und volle Konzentration! Probiere es aus und trink doch mal einen Rosmarin als Kaffee-Ersatz!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Zucchini, zuckerfrei, laktosefrei, glutenfrei, besser essen

Die Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Kommentare 10

  1. Liebe Pascale, ich hab den Musikmix ein Stück angehört, dann ist leider ein Ladefehler aufgetreten, aber die Playlist hört sich schon mal sehr gut an 🙂 Nina Simone und Element of Crime mag ich sehr! Werds die Tage noch mal versuchen 😉 Und den Kuchen will ich auch am liebsten gleich ausprobieren, die Kombination von Rosmarin, Zucchini und Mandelmehl stelle ich mir köstlich vor, nur die Pinienkerne werd ich durch Sonnenblumenkerne ersetzen, die schmecken mir besser. Deine Meinung zum Zucker kann ich gut nachvollziehen, da er seit langem einer der Hauptauslöser für meine Haut- und Verdauungsprobleme ist. Dabei hat sich gezeigt, dass es für mich egal ist, woher der Zucker kommt, ob aus Bananen, Datteln, Kokosblüten oder der Zuckerrübe. Am besten geht der süße Geschmack von gekochtem Gemüse wie Kürbis, Karotten, Rote Bete oder auch Hirse. Vielleicht hättest du ja Lust ein Rezept für ein Frühstück zu machen, das die Mitte stärkt, wenn man ein geschwächtes Verdauungsfeuer hat? Darüber würde ich mich sehr freuen 🙂 Alles Liebe Julia

  2. Pascale Neuens September 30, 2016

    Hallo Julia, oh das tut mir leid. Ja am besten nochmal versuchen oder sonst eventuell downloaden!
    Bezüglich süßem Geschmack: ja genau so ist es, mir geht’s genau so!
    All meine Rezepte zielen eigentlich darauf ab die Mitte zu stärken. Am besten du wählst bei den Rezepten seitlich die Kategorie „Frühstück“ aus und schaust mal durch, was es an leckeren Rezepten diesbezüglich schon gibt!
    Gib mir Bescheid, falls dir noch was fehlt! Liebe Grüße, Pascale

    • Danke für den Hinweis, da gibts ja wirklich schon einiges! Hab gerade den Zucchini Kuchen gemacht (Fotos sind auch auf Insta 😉 und bin ganz angetan von seiner köstlich saftigen fluffigen Art!! Erinnert mich sehr an ein Clafoutis 🙂 Und wo das Backrohr schon heiß ist, hab ich auch gleich dein glutenfreies Granola gemacht, mit Erdmandelmehl anstatt Kokos; das hat zwar vermutlich eine ganz andere Wirkung aber irgendwie war mir nicht nach Kokosflocken. Und das Mehl ist auch nicht verbrannt, was ich befürchtet hatte! Werd´s morgen früh gleich auf die Hirse streuen 🙂 Alles Liebe und danke für die tollen Rezepte die du mit uns teilst! Julia
      PS: was das für neue Kochbücher sind würd mich auch interessieren, momentan gibt´s ja so viele tolle Neuerscheinungen!

      • Pascale Neuens Oktober 2, 2016

        Super – das freut mich! Ich finde es auch erfreulich zu hören, dass es Gleichgesinnte da draussen gibt, die immer gleich Dinge an den Rezepten verändern und das meine ich ernst! Mein Lebensgefährte meinte einmal zu mir: kannst du nicht einfach nur mal nach Rezept kochen – nein, sorry Liebster, das kann ich nicht, es geht einfach nicht. Ich muss immer was ändern!!!
        Schönen Sonntag noch! Über die Wirkung von Erdmandeln finde ich jetzt selber nix – die gehören nicht zu den rdaitioenellen Lebensmitteln nach TCM.
        Pascale
        PS: Ich habe mir ein Portugal Buch von Tessa Kiros gekauft und ein Buch übers Fermentieren und eines über die Wirkung von klaren Fleischsuppen!

  3. Hallo! Mein Mix ist im Übrigen auch zum Gratis-Download, ihr müsst ihn also nicht streamen. 🙂 Sagt bitte Bescheid, wenn irgendwas des Öfteren nicht funktionieren sollte, dann stelle ich ihn auf eine andere Plattform! Lg Gregor

    • Pascale Neuens September 30, 2016

      Lieber Gregor, ich habe den Mix aus meinem Dropbox Ordner verlinkt, sollte es wirklich Probleme geben, melde ich mich und wir verlinken anders! Herzlichen Dank nochmal – kommt sehr gut an! lg Pascale

  4. Liebe Pascale,
    Ich bin über den Online-Standard auf deinen Blog gestoßen und wirklich positiv überrascht. Er ist so liebevoll & ansprechend gestaltet, dass es eine Freude ist, hindurchzu“blättern“. Ich habe in letzter Zeit Probleme mit meinem Magen, wahrscheinlich weil ich zu viel obst- und gemüsebasierte Rohkost zu mir nehme & auch nicht ausreichend Zeit vor sportlicher Betätigung lasse. Ich werde es in nächster Zeit mit mehr warmen Speisen probieren!

    LG Isabella

    • Pascale Neuens Oktober 2, 2016

      Liebe Isabella, vielen Dank für dein nettes Feedback! Es freut mich dass du mich gefunden hast! Ja mehr gekochte Nahrung sollte deiner Verdauung gut tun, probiere es einfach mal aus mit KOCHEN, KOCHEN, KOCHEN! Viel Spaß und solltest du Unterstützung brauchen, bitte melde dich, glg Pascale

  5. Liebe Pascale, wieder eine schöne Geschichte! Wenn ich an den letzte Musik-Mix, den ich bekommen habe, denke, werden bittersüßeste Erinnerungen wach – das Schlimme ist, dass er mit meinem alten Laptop flöten gegangen ist 🙁 Flöten gegangen ist auch die Zeit (schon wieder die Zeit…), wo ich der Kuchenbäcker in der Familie war. Das ist lange her. Vielleicht animieren mich deine wunderbaren Rezepte zu einem Revival? Liebe Grüße, Peter
    PS: diese Woche posten wir deinen ersten Milch-Blog auf unserer Seite http://www.landschafftleben.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*