Karfiol Steaks und klare Worte

Schreibe einen Kommentar

Ich bin so dankbar, eine so geniale Mentorin zu haben. Nicht von dieser Welt, das waren meine ersten Gedanken, als ich Maria Pessl kennen lernte. Weil sie einfach so anders war, als alle Menschen die ich kannte.

Zweieinhalb Jahre ist das jetzt her. Zweieinhalb Jahre Tag für Tag am Weg zu mir. Diese Reise verläuft nicht immer reibungslos. Und die letzten 2 Wochen waren heftig.

Das Gefühl: So ein Sch…, jetzt hatte ich das doch schon und nun geht nichts mehr. Dreh ich schon wieder eine Schleife? Was ist denn los nur …?

Maria erklärte mir einiges über die Zusammenhänge im Universum und dass gerade eine heftige Transformationszeit im Gange sei. Da verstand ich plötzlich das Metall-Element noch besser. Wer bin ich? Wo sind meine Grenzen? Was gehört zu mir? Das sind die mentalen Themen dieses Elements. Damit beschäftigte ich mich, als Einiges durcheinander geraten war.

Falls du auch gerade eine turbulente Phase hinter dir hast, habe ich heute Marias Worte für dich im Gepäck – so wahr:

„Transformation kann verunsichern, kann Unklarheit bringen. Dabei war vorher alles klar und plötzlich ist alles weg. Ja, das ist normal im Leben. Das Gefühl: Wieder der alte Schmarrn, es verzögert sich, es geht nichts weiter, wieder eine alte Schleife. Und wenn schon. Alles ist gut!

Warum?

  1. Es hält sowieso nicht an
  2. Aus dem heraus ergeben sich neue Möglichkeiten.

Wenn man feststeckt ist es gut, wenn man einfach weitergeht. Denn durch das Weitergehen zeigen sich neue Möglichkeiten.

Manche sind zögerlich und verzagen dabei, manche werden ungeduldig und manche werden desinteressiert und lenken sich ab. Das ist normal, dann gehst du halt wieder zurück. Das ist auch normal. Geh normal um mit dem was gerade ist.

Was meine ich mit normal?

Liebe es, wie es ist. Liebe dich, wie du bist. Wertschätze dich, so wie du bist. Und schenke dir die Aufmerksamkeit, für den nächsten Schritt.

Wenn du haderst, dann steh zu dir und hinter dir.
Wenn du dich ärgerst, dann beruhige dich.
Wenn du Angst hast, dann halte zu dir.
Wenn du unsicher bist, halte still/inne oder frage um Rat, so dass du wieder weitergehen kannst.
Wenn du wütend bist, dann schau worauf du deine Energie noch lenken könntest.
Und wenn du desinteressiert bist, dann habe Freude an dem mit dem du Interesse hast.

Es ist alles Gut.
Und diese Transformationszeit nimmt jetzt wieder ein Ende und eine neue Energie beginnt.“
(Maria Pessl, 24.10.2019)

Mir haben diese Worte sehr geholfen innerlich wieder Harmonie herzustellen, mich auf das zu besinnen worum es mir geht, was mir wichtig ist, was ich brauche und wo meine Grenzen sind. Wo ich einfach noch besser auf mich schauen darf. Und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf unser kommendes, gemeinsames Wochenende vom 08.-10.11.19.
Soup & Soul LIVE in Wien.

Auf mich schauen, das mache ich täglich wenn ich in die Küche gehe und mir etwas Gutes koche (oder braten lasse in diesem Fall):
Gebackener Karfiol aus dem Rohr – genau das richtige an frischen, stürmischen Herbsttagen.

Karfiol Steaks mit Birnen-Dip

circa 3 Portionen

1 Karfiol / Blumenkohl
2 Eier
50 g Süßlupinenmehl oder Leinsamenmehl
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Birnen-Curry-Sauce:
2 saftige, reife Birnen geschält und gewürfelt
1 Scheiben Ingwer, fein gehackt
1 EL frisch gepresster Limetten- oder Zitronensaft
1 TL Curry
½ TL Kurkuma
Salz, Pfeffer

Das Backrohr auf 180° Umluft vorheizen.

Karfiol von den Blättern befreien. Den Kopf aber sonst ganz lassen (nichts vom Strunk herausschneiden, sonst zerfällt er). Mit einem großen und langen Messer in circa 1 cm Scheiben schneiden. Seitlich fallen die Scheiben auseinander – das macht aber nichts.

Die Eier in einem Suppenteller aufschlagen. Das Mehl in einen zweiten Teller geben.

Ein Backblech mit Olivenöl einfetten. Jede Karfiol-Scheibe zuerst im Ei und anschließend im Mehl wenden und dann auf das Backblech geben. 15 Minuten braten. Einmal wenden, neuerlich mit etwas Olivenöl beträufeln und die Temperatur eventuell etwas zurückdrehen (170°). Weitere 10 Minuten braten.

Während der Karfiol im Rohr brät, die Sauce zu bereiten: Birnenwürfel in einen Mixbecher geben und mit den Gewürzen pürieren bis alles komplett cremig ist.

Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Aus der Sicht der TCM

Weiße Lebensmittel und ihr Bezug zur Lunge:

Die Lunge produziert Qi aus der Luft, dieses verschmilzt mit dem Qi aus der Nahrung und wird von der Lunge verteilt. Eine oberflächliche Atmung hat Energielosigkeit und Abgeschlagenheit zur Folge. Die Lunge reguliert die Bewegung der Flüssigkeiten im Körper, verschwollenen Augen sind ein Zeichen von Lungen-Schwäche.

Die Lunge wacht über die Körperoberfläche und schützt uns gegen äußere Eindringlinge. Sie reguliert das Schwitzen und das Nasensekret. Sie steht für unser Instinkt und die Funktion unserer Sinnesorgane. Die Lunge gehört zu dem Element Metall, seine Farbe ist weiß. Weiße Lebensmittel stützen die zugehörigen Organe Lunge und Dickdarm. Schau dir HIER an, welche Lebensmittel weiters empfehlenswert sind, zu dieser Jahreszeit.

Fotos: Karin Hackl, Styling: Evelyne Zemplenyi

Möchtest du saisonal kochen mit einfachen und spannenden Rezepten?
Hier findest du alle Infos zum TCM Magazin mit Email-Coaching.

Möchtest du ein Stück mehr zu dir finden?
Hier findest du alle Infos zu unserm Soup & Soul Wochenende LIVE in Wien.

Die Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Meine Rezepte sindkein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.