Marillen-Heidelbeer-Cobbler & auf zum Gipfelstürmen …

Schreibe einen Kommentar

Kennst du den Unterschied zwischen den Menschen die ihren Traum leben und jenen die ihr Leben träumen?

Jeder Mensch trägt ein enormes Potential in sich. Blick dich kurz mal um: alles was du siehst, wurde aus einer Idee heraus erschaffen! Egal ob es sich um deine aktuelle Wohnung, deinen Rechner, das Internet oder die Mondlandung handelt… da war immer zuerst die Idee!

Egal, wo du gerade stehst, du hast Fantasie und kannst diese zum Blühen bringen. Diese 2 Fragen haben die Macht die Idee zu deiner Realität zu machen:

1. Kann ich das Umsetzen? 

2. Will ich das Umsetzen?

Bin ich bereit – bin ich wirklich 100% entschlossen alles zu tun, um das Bild in meinem Kopf zu meiner Realität zu machen?

Das ist der Unterschied. Jene Menschen die ihren Traum leben haben auf beide Fragen ein eindeutiges JA!

Es geht nicht darum zu wissen wie du es tun willst, sondern schlichtweg darum DASS du es tun wirst. Das ist die Magie die jeden Traum zur Wirklichkeit werden lässt! 

Mit der heutigen Küchenmagie, wird auch dieser glutenfreie Nachtisch ein Traum.

Mehr zum Thema Gipfelstürmen & Traumleben!

Marillen-Heidelbeer-Cobbler

250 g Heidelbeeren (am besten kleine wilde Beeren, statt Zuchtbeeren)
8-10 Marillen (Aprikosen) (eventuell 1 EL Ahornsirup, je nach Vorliebe)

Für die Teigmasse:
100 g gemahlene Mandeln
50 g Reismehl
2 TL Backpulver
40 g Rohrohrzucker
2 große Eier
1 Prise Zitronenschale
1 Prise Kardamom
1 Prise Salz

Backrohr auf 170 °C erhitzen. 

Beeren waschen und auf ein Küchenpapier zum Abtropfen geben. Marillen halbieren und entsteinen. In Spalten schneiden.

Eine ofenfeste Form leicht buttern und das Obst hinein füllen.

Die gemahlenen Mandeln, das Reismehl, Backpulver, Zucker und Gewürze in eine Schüssel geben und gründlich verrühren, um alle Klümpchen aufzulösen.

Die Eier hinzugeben und alles zu einem dickflüssigen Teig verschlagen. Den Teig in 6 Klecksen auf dem Obst verteilen.

30 Minuten backen, bis der Belag fest und goldbraun ist. Mit einem Spieß einstechen, um zu prüfen, ob der Belag gar ist. Der Spieß sollte sauber wieder herauskommen.

Aus meinem kleinen Küchenlatein:

Das Aroma der Marillen kommt durch das Backen so richtig zur Geltung. Die Kombination Marillen mit Heidelbeeren wird richtig schön saftig. Du kannst aber auch andere Obstsorten wie Himbeer-Pfirsich, Mirabellen-Cassis verwenden. Eventuell die Zuckermenge anpassen, wenn du sehr saures Obst nimmst.

Für festliche Anlässe kannst du etwas weiße Schokolade unter das Obst mischen. Das schaut super aus. Aber Vorsicht: Nicht zu viel, weiße Schokolade ist sehr süß!

Auch die Nusssorten lassen sich beliebig variieren. Reste vom Cobbler eignen sich gut, um mit deinem Frühstücksbrei kombiniert zu werden.

Rezept aus der Juli Ausgabe des TCM Magazins – hier erhältlich!

Fotos: Karin Hackl, Styling: Evelyne Zemplenyi – mein ganz großer Dank für die wundervolle Arbeit, Kooperation & Zeit die wir Monat für Monat haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.