Pilze & die Kraft der Jahreszeiten

Schreibe einen Kommentar

Es ist Herbst. Der Sturm bläst die Blätter vom Baum. Übrig bleibt was Struktur hat, was gut verwurzelt ist. Was dazu gehört. Die Luft riecht rein und klar. Es fühlt sich tatsächlich so an, als ob ich durch geblasen worden wäre, wie der Baum im Wind und alles Schwere was ich seit langem mit mir rumschleppe ist abgefallen.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Dieser Spruch hat mich als Kind schon häufig geärgert, bin ich doch grundsätzlich ungeduldig und möchte meine Ziele schnell erreichen.

Diese Traurigkeit tief in mir drinnen, die ich von Kind auf kenne, war in den letzten Wochen wieder präsent. Diesmal hat sie sich so klar gezeigt, dass ich sie verstehen konnte. Und dafür bin ich mega dankbar.

Die Angst meine Ziele nicht zu erreichen, nicht das leben zu können, für das ich hier bin, das ist die Traurigkeit die mich immer wieder übermannt. Es einfach nicht zu schaffen.

Danke Herbst. Danke Metall. Ich habe verstanden, ich kann mich einfach nur SEIN lassen und ANNEHMEN und LIEBEN so wie ich bin. Dieser wunderbaren Erkenntnis ist Klarheit gefolgt. Irgendwann scheine ich die Verbindung zum Urvertrauen gekappt zu haben. Und plötzlich war es wieder da.

Und mit dem Vertrauen auch das Gefühl: es ist alles gut so wie es ist. Ich bin wertvoll. Ich kann raus aus dem Hamsterrad. Ich muss nicht mehr weiterrennen. Ich bin angekommen.

Ja, es ist ein immerwährender Prozess. So lange wir leben können wir uns verbessern und noch „Ganzer“ fühlen. Gibt es etwas Wunderbareres? Sind wir nicht alle Glückspilze?🍄

Die Vorgeschichte – mein Beitrag von letzter Woche.

Aus der Sicht der TCM

Champignons/Steinpilze lösen Nässe und Schleim auf und werden empfohlen bei erhöhten Blutfettwerte und bei Übergewicht. Ihnen wird eine reinigende Funktion nachgesagt, sie leiten Schwermetalle und Toxine aus – insbesondere Stoffwechselschlacken auf Grund von hohem Fleischkonsum. Sie entgiften und gelten vorbeugend gegen Krebs.

Da Pilze auch die Böden filtern und Schwermetalle daraus aufnehmen, ist es wichtig auf die Quelle zu achten. Pilze gelten als schwer verdaulich, sie sollten regelmäßig, aber nicht in großen Menge oder spät abends gegessen werden.

Lunge und Dickdarm sind die Organe dieses Elements. Die Lunge dominiert unsere Energie und kontrolliert die Atmung. Da die Lunge sich laut der 5 Elemente Lehre in der Nase öffnet, stärken wir unsere Lunge, indem wir täglich ein paar gezielte Atemübungen machen.

Unsere Lungen werden durch die Emotion Trauer gefährdet. Ist die Lunge geschwächt sind wir anfällig für Erkältungskrankheiten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, leiden häufig unter Husten, verstopfter Nase und neigen zu Kurzatmigkeit und spontanem Schwitzen.

Spaziergänge in den farbenfrohen Herbstwäldern, das Sammeln von Pilzen in netter Gesellschaft lenken vom Alltagsgrau ab. Dem Metall Element ist die Farbe weiß zugeordnet. Ein sehr weißes Gesicht deutet auf eine Schwäche in der Lunge hin. Ein heißer Birnensaft oder ein Kompott mit Anis, weißem Sesam und etwas Kandiszucker, das stärkt unsere Lunge.

Je bewusster ich werde, desto besser verstehe ich die Wandlungsphasen. Ich freu mich täglich über diesen Schatz, mit dem ich mich auf den Weg gemacht habe. Lerne die Karft der Jahreszeiten und ihre Lebensmittel in dein Leben integrieren.

Möchtest du saisonal kochen mit einfachen und spannenden Rezepten?
Hier findest du alle Infos zum TCM Magazin mit Email-Coaching.

Möchtest du ein Stück mehr zu dir finden?
Hier findest du alle Infos zu unserm Soup & Soul Wochenende LIVE in Wien.

Die Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Meine Rezepte sindkein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.