Die Geschichte der zu engen Jeans

Kennst du das, dass du dich abends vorm Schlafen gehen im Spiegel siehst und das Gefühl hast im 7. Monat schwanger zu sein?

Hörst du auf deinen Bauch bzw. deinen Körper? Oder bist du ein kopfgesteuerter Mensch und der immer das Bedürfnis hat, alles zu verstehen?

Wenn die Sonne untergeht, kommt der Körper zu Ruhe und du kannst seine Zeichen lesen

Jahrelang konnte ich keine enge Jeans tragen. Ich bekam da immer Bauchschmerzen. Darum hörte ich auf den Trends zu folgen und trug weitere, für mich bequeme Jeans.

Nachdem ich Gluten/Brot/Weizen von meinem Speiseplan gestrichen und Gemüse zu meinem täglichen Brot gemacht hatte, stellte ich fest, dass meine Bauchschmerzen ebenfalls verschwunden waren. Ich konnte mit Freude enge Jeans tragen und empfinde diese seither als bequem und angenehm.

Tschüss Weizen, ciao Blähbauch.

Wenn du mir schon länger folgst, hast du vermutlich mitbekommen, dass ich im letzten Jahr – nach meiner Ernährung – auch noch generell meine Lebensweise verändert habe. Mit dem Ziel ganz allgemein meine Verträglichkeit zu erhöhen. Schluss mit den kleinen, selbstgemachten Drama. Kein Rumgejammere mehr wegen nichts. Einfach mehr Leichtigkeit und Freude.

Spassname den wir uns gerne geben – Mischung aus unseren Nachnamen 🙂

Wie kann es leicht gehen? Da diese Frage mich seit geraumer Zeit durch meinen Alltag gegleitet, kam mir die Idee, im Urlaub zu testen, wie weit ich meine Verträglichkeit bereits hinauf geschraubt habe…

So beschloss ich in den 2 Frankreich Wochen, mir keinen Kopf um mein Essen zu machen und den Glaubenssatz zu installieren, dass es einfach und leicht gehen wird.

Meine Routine in der täglichen Ernährung – mir fällt es inzwischen extrem leicht mit wenigen Handgriffen und Zutaten gut für mich zu sorgen, gab mir Sicherheit.

Picasso bemalte getöpferte Teller mit Essen, ich koche täglich ein Gemälde

Die Tatsache, dass ich in letzter Zeit auch meine Gedanken dorthin gehend modelliert habe, dass ich WIRKLICH 100% VERTRAUE, dass es LEICHT GEHT und IMMER genau DAS RICHTIGE zu mir kommt, spielt bei meinem Erfolgserlebnis vermutlich eine Riesenrolle.

Hatte ich bisher meinen Willen wahnsinnig oft dafür eingesetzt mir zu zeigen, dass ich stark bin und dass ich schwierige Situationen meistern kann, so pole ich mich nun immer mehr auf Leichtigkeit und Flow.

Probleme und Kämpfe bekommen wenig Raum und ich kann richtig spüren, wie sich in mir alles ordnet und entspannt, wie mein System, meine Zellen sich ins Gleichgewicht bringen.

Ich habe es tatsächlich geschafft, ganz unbekümmert diverse Brotmahlzeiten mit meiner Familie zu genießen. Beim Wandern … , am Strand … und mein persönliches Highlight: ein Lavendelhonig-Brot-Frühstück vor einer 18 KM Bergtour mit 700 Höhenmetern. Hier war ich mental echt gefordert meine Gedanken sortiert zu behalten: es geht mir gut, ich bin stark, ich schaffe das mit Leichtigkeit und Freude.

Also doch wieder eine kleine Challenge, ich liebe einfach die Herausforderungen 😉.

Mein Liebster bei seinem Anteil an meinen bunten Urlaubsberichte – danke dafür ❤️

In Zukunft möchte ich meinen megastarken Willen noch mehr für Leichtigkeit einsetzen und mir noch mehr erlauben, dass einfach alles leicht geht. Ich freue mich schon riesig das Knowhow dazu ab Oktober bei meinem Gipfelstürmerinnen-Programm weiter zu geben.

Was für ein genialer Urlaub. Danke Leben. Danke an meine Lieben für diese traumhaften 2 Wochen. Danke an die wundervollen Freunde die uns auf dieser Reise begleitet haben, bzw die, die wir wiedersehen durften. Danke Liebster für die traumhaften Bilder – ohne die ich nicht diese wundervollen Erinnerungen teilen könnte.

Wenn du dich jetzt fragst, wird sie jetzt wieder öfters Brot etc essen …

Am Montag geht die Geschichte weiter und nächste Woche folgt die Nacherzählung des Frankreich-Urlaubs und ein absolutes Lieblingsrezept. Inzwischen wünsche ich dir Bon Appétit 🙂

das Leben ist bunt – ob am Teller oder in Wirklichkeit… erlaube dir die Varianten zu sehen

Aus der Sicht der TCM

Nochmal zurück zur engen Jeans. Was passiert wenn der Bauch sich bläht? Aus der Sicht der TCM entscheiden wir immer zwischen Mangel und Fülle. Bei Mangel fühlen sich enge Jeans gut an, weil sie Halt geben. Bei Fülle sind diese unerträglich, weil da ja bereits zu viel von etwas ist.

In meinem Fall war das zu viel von etwas, was meine Verdauung nicht umsetzen konnte. Zu viel Weizen in Form von immer wieder Brot, Nudel, Kuchen, … in Kombination mit zu viel Milchprodukten, die die Verdauungsleistung aus der Sicht der TCM einschränken, da sie Feuchtigkeit machen.

Speziell wenn wir tendenziell ein schwaches Verdauungsfeuer haben und dem zu Folge häufig unter Kälte leiden, bringt zb Joghurt weitere Kälte in unseren Verdauungstrakt. Die Nahrung wird nicht richtig „verbrannt“, wir werden müde, fühlen uns erschöpft und ausgelaugt und sammeln gleichzeitig „ein zu viel“ an.

Mit leicht verdaulichen, frisch gekochten Mahlzeiten steuern wir dieser Schwächung erfolgreich gegen.

nächste Woche kannst du dann auf unseren Spuren wandern …

Erfrischungstorte statt Eis

Einen Grund zum Kuchen backen findet sich immer. Manchmal gehört etwas Süßes einfach zu unserm Leben dazu. Heute backe ich eine Erfrischungstorte. Statt Eis. Weil Eis mich kalt lässt:-).

​​Vor knapp 7 Jahren bin ich​​ los gestartet um eine Unverträglichkeiten zu verstehen. Im Essen lag eine Teil Lösung. Ich verstand was ich tun musste, damit es mir wieder gut ging. Ich hatte das Problem nicht gelöst, aber gut im Griff. 

​Neugierig wie ich bin, habe ich weiter geforscht und auf einer viel tieferen Ebene viele weiteren Puzzlesteine gefunden. Tag für Tag wuchs das Ganze ein Stück weit zusammen und ergab ein noch größeres Bild. 

Ich habe gelernt wie Nahrung auf meinen Körper wirkt. Und ich habe gelernt wie meine Gedanken auf meinen Körper wirken. ​Und ich habe herausgefunden, dass ich bereits als Kind sehr sensibel war und im Laufe der Zeit gelernt habe, diese Sensibilität zu übertünchen, damit sie dann Jahre später auf körperlicher Ebene stärker als je zuvor, wieder zum Vorschein kam. 

​​Ich habe gelernt meinen Körper, meinen Geist und meine Seele als Einheit wahrzunehmen. Und eine Ahnung davon zu bekommen was für mich in meinem Leben Sinn macht. Wie es sich anfühlt, wenn ich halbwegs weiß, wer ich bin. Und das gibt mir das Gefühl richtig und gesund zu sein. Richtig gesund.

Coole 7 Jahre so zu sagen. Wenn ich daran zurückdenke wie es mir damals ging, kurz nach meinem 40 Geburtstag … Ich fühle mich heute tatsächlich jünger, vitaler, voller Freude und im Reinen mit mir. Ja, ich liebe mein Leben. Aus vollem Herzen.

Ist das kein Grund einen Kuchen zu backen?

Möchtest du ebenfalls genau so ein Jahr? Möchtest du einfach mit Leichtigkeit das für dich kochen, von dem du weisst: das tut mir gut, bzw möchtest du noch genauer rausfinden, was dir gut tut?

In meiner Jahresgruppe setzen ganz viele Frauen genau dieses Ziel für sich um. Endlich gut für sich sorgen. Gemeinsam. Mit ganz viel Freude am Tun. Hier findest du weitere Infos.

Mandel-Beeren-Traum

Für den Teig:
6 große Eier
1 Prise Salz
150 g Staubzucker
1 Vanilleschote
Schale von 1 Zitrone
1 TL Zimt
250 g gemahlene Mandeln

Für die Fülle:
250 g Joghurt
60 g Staubzucker
Saft von 2 Zitronen
1 kräftige Prise gemahlene Vanille
2 g Agar Agar oder die entsprechende Masse Gelatine
150 ml Kokosmilch

ZUBEREITUNG KUCHEN
Eier trennen, Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Zur Seite stellen, Dotter mit Staubzucker 3 Minuten lang zu einer cremigen Masse mixen. Zitronenschale abreiben, mit Zimt zur Eigelbmasse geben.

Mandeln unterrühren, Schnee locker unterziehen.

Eine Springform mit Backpapier auslegen, Teig hineingeben.

Bei 175 °C ca. 45 Minuten backen. Die Torte soll erst nach 10 Minuten aus der Form gestürzt werden.

Mit Staubzucker bestreuen und fertig.

Aber … mit diesem Kuchen lässt sich so einiges anstellen.

Wenn du ihn füllen möchtest, bäckst du ihn am besten am Vorabend. Du kannst eine 28 cm Springform verwenden, dann wird er circa 5-6 cm hoch, oder so wie ich in diesem Fall eine 20 cm Springform, dadurch ergeben sich schöne 10 cm Tortenhöhe.

Nach dem völligen Erkalten mit einem Bindfaden umwickeln und anziehen. So brauchst du kein Superspezial-Messer, um den zerbrechlichen Kuchen zu halbieren. Die hohe Torte schneide ich 2x durch.

ZUBEREITUNG FÜLLE
Agar Agar in Wasser auflösen und mit der Kokosmilch 2 Minuten aufkochen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen, dabei öfters umrühren, dann den Zitronensaft und das Joghurt unterrühren.

Wenn du es eilig hast, einen Teil der Zitronen-Joghurtmasse auf den unteren Tortenboden gießen. Oberen Tortenboden aufsetzen. Nochmals Masse aufgießen und die Beeren reinstreuen.

Du kannst die Creme auch zuerst kalt stellen, damit sie eindickt und dann aufstreichen. Ich finde es schaut auch „gegossen” wunderschön unperfekt-perfekt aus.

Aus der Sicht der TCM

Eier und Nüsse sind sehr Yin nährend und darum auch sehr befeuchtend. Auch Zucker ist stark befeuchtend. Im Zusammenspiel mit Yoghurt und Zitronensaft, sehr Säfte nährend und erfrischend.

Es gibt ihn nicht wirklich den gesunden Kuchen. Gesund ist die Dosis. Und die Kombination. Womit ist du den Kuchen zusammen. Wie oft gönnst du dir Süßes. Wie viel bewegst du dich?

Hier kommt es einfach auf das richtige Verhältnis an.

Ein Vorteil dieser Torte ist, dass sie thermisch weniger kalt ist, als ein Eis oder reines Yoghurt.

Die Beeren nähren dein Blut und deine Säfte und somit dein Herz und deine Leber. Wenn du häufig müde und blass bist, sind Beeren (ohne Torte) eine gute Wahl für dich.

Die TCM geht sehr individuell vor. Am besten du achtest darauf, wie du dich nach deinen Mahlzeiten fühlst, bzw. wie dein Stuhlgang ist. Das gibt dir Aufschluss, ob du am richtigen Weg bist.

Mit den Süßspeisen sollten wir es wie mit dem Sonntagsbraten handhaben. Und sie eben als etwas Besonderes betrachten.

Lerne deine Mitte zu stabilisieren, so dass du wieder weniger Süßgelüste hast. Lerne mit dem TCM Magazin und meinem Email-Coaching gut für dich zu sorgen.

Rezept aus TCM Magazin August. Hier erhältlich!
Fotos: Karin Hackl, Styling: Evelyne Zemplenyi

Gazpacho gegen Hitze

In der TCM ist der Fokus darauf gerichtet die Gesundheit zu erhalten – statt Krankheiten zu heilen. Der Legende nach bekamen chinesische Ärzte in der Vergangenheit nur Geld, solange der Patient gesund war, und die Entlohnung wurde ausgesetzt, sobald jemand erkrankte.

Weiterlesen

Marillen-Heidelbeer-Cobbler & auf zum Gipfelstürmen …

Kennst du den Unterschied zwischen den Menschen die ihren Traum leben und jenen die ihr Leben träumen?

Jeder Mensch trägt ein enormes Potential in sich. Blick dich kurz mal um: alles was du siehst, wurde aus einer Idee heraus erschaffen! Egal ob es sich um deine aktuelle Wohnung, deinen Rechner, das Internet oder die Mondlandung handelt… da war immer zuerst die Idee!

Weiterlesen

Zucchini Fisolen Salat

Isst du im heißen Sommer häufig & gerne Tomaten mit Mozzarella, Salatschüsseln und Speiseeis? Einfach weil es schnell geht und du weniger lang in der Küche stehen musst?

Bist du topfit & hast Energie zum Bäume ausreißen? Bist du auch im Winter selten bis gar nicht krank? Klappt deiner Verdauung wie am Schnürchen? 

Wenn du jetzt nur bei den ersten beiden Fragen genickt hast, dann ist mein heutiger Beitrag für dich!

Weiterlesen

Erdbeer-Tartelettes & Feenstaub

Einfach mal angenommen es wäre alles möglich … wie würde dein Leben aus sehen? Ich vermute das fällt dir jetzt gar nicht so leicht, diese Frage zu beantworten. Genau an der Stelle bin ich jahrelang ausgestiegen. Genau an dem: wenn ich wüsste was ich will, dann würde ich es ja tun.

Weiterlesen

Erdbeer-Kirsch-Suppe und ein paar Fragen zum Naschen!

Schulende ist Kirschenzeit… eine wunderbare Kindheitserinnerung für mich: mit dem Fahrrad über die blühende Sommerheide flitzen, Heuduft in der Nase, gemeinsam mit Freunden Verbotenes tun und sich vorm Auftauchen des Bauern fürchten während man genüsslich in der Baumkrone hängt…

Diese Erinnerungen bieten mir eine super schnelle Möglichkeit zum Entspannen! Genießen mit allen Sinnen: in dem Moment wo die Kirsche in meinem Mund platzt und ihre Aromen entfaltet beginnt die Entspannung…

Weiterlesen

Kirschen Clafoutis

Nachhilfe der besonderen Art pünktlich zum Ferienbeginn: Luxemburgisch für AnfängerInnen! Was genau ist eine Spéitztärtchen? Die genaue Übersetzung lautet kleine Spuck-Tarte, wobei das weder lupenreines Deutsch noch korrektes Österreichisch ist und es würde mich jetzt gerade sehr interessieren, welche Bilder durch deinen Kopf geistern beim Gedanken an Spuck-Tarte…

Weiterlesen

Bestes Gemüse aller Zeiten

Soooooooooo guuuuuuuut!

Zugegeben. Alleine der Anblick macht sie nicht aus. Die Verlockung zum Nachkochen. Es ist der Geschmack der süchtig macht.

Kannst du dir das bei Mangold, Karotte, Kartoffel schwer vorstellen?

Dann probiere es aus!

Weiterlesen

Tofuschnitten und Verträglichkeitsschritte

Wie geht es deiner Lebensfreude?

Ich habe mich letzte Woche bei meinen Unverträglichkeiten bedankt, und im Laufe dieser wunderbaren Woche ist mir klar geworden: die treibende Kraft dahinter ist meine Lebensfreude. Diese will ich zu 100% wieder haben, täglich leben UND auch nach außen tragen.

Dich mit meiner Kochleidenschaft anzustecken, ist ein Teil dieser Lebensfreude. Und dir Appetit auf ein glückliches, zufriedenes Leben machen, das ist der andere Teil. Mir scheint, ich lebe tag täglich mehr und mehr meine Berufung und das lässt mich gesund, vital und voller Energie in jeden Tag starten.

Weiterlesen

Größte Angst & liebstes Gemüse

Ich bin meinen Unverträglichkeiten so dankbar 💛 💛 💛

Hast du Unverträglichkeiten und wenn ja, wie gehst du damit um? Ich habe mich lange Zeit nur mit der Ursachensuche beschäftigt. Was mich (aus heutiger Sicht) immer tiefer ins Problem geführt hat. Weil ich sie nicht finden konnte, dort wo ich gesucht habe. Ich hab nämlich überall gesucht, aber nicht in meiner Seele. Damit konnte ich nichts anfangen. Ich hatte eine Riesenangst davor, als esoterisch zu gelten.

Weiterlesen

Alles super oder Suppe im Glas?

Knüpfe deine Zufriedenheit niemals an eine Bedingung, sondern finde sie im Moment.

Denk jetzt mal kurz nach. Wozu setzt du dir Ziele? Meine spontane Antwort wäre gewesen: damit ich sie erreiche, damit ich besser werde, damit mein Leben erfolgreich wird usw.

Weiterlesen