3 Schritte zur Selbstheilung

Schreibe einen Kommentar

Lachen und Liebe sind die beste Medizin. Wenn du der Freude folgst, lebst du aus deinem Herzen heraus. Dazu darf dein Herz offen sein.

Wie öffnest du dein Herz?
In dem du Schicht für Schicht in das Innere deines Herzens vordringst.

Eh wie bitte…?
Du darfst die Mauern knacken, die du um dein Herz herum gebaut hast um dich vor schmerzhaften Erfahrungen zu schützen. Schicht für Schicht.

Üblicherweise haben wir diese Mauern (unbewusst) dort errichtet, wo eine schmerzhafte Erfahrung drohte oder tatsächlich stattgefunden hatte. Im täglichen Leben begegnen werden wir immer wieder mit Menschen, Dingen oder Situationen konfrontiert um genau diesen Punkt in uns zu heilen. Üblicherweise passiert jedoch genau das Gegenteil: wir verdrängen die Geschichte noch tiefer.

Und schon ist sie da, die Leber Qi Stagnationen.

 

Leber Qi Stagnation – eines der häufigsten Syndrome der TCM in unseren Breitengraden.
Was genau hat in dem Fall deine Leber? Westlich gesehen nichts. In der TCM bewegt unsere Leber das Qi und das Blut. Wenn sie dieser Tätigkeit nicht gut nachkommt, fühlen wir uns in unserer Vitalität eingeschränkt und folgende Symptome können sich bemerkbar machen:

Ein Gefühl von einem Kloss im Hals, Spannungen und Verspannungen, Druckgefühl, Enge und Beklemmungen, Völlegefühl (vor allem nach dem Essen), Müdigkeit, drohende Depression, Erschöpfung, innere Anspannung, …

Bildlich gesprochen fühlt es sich in deinem Körper so an, wie in einem Druckkochtopf. Du hast das vage Gefühl, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis dir das Ganze um die Ohren fliegt. Dein ständiges Räuspern und Seufzen hörst du selbst längst schon gar nicht mehr, Erlösung bringt dir beides ebenfalls nicht mehr.

 

Sind Übelkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe und Zyklusstörungen deine steten Begleiter?
Hast du dich bereits an hohen Blutdruck oder Tinnitus gewöhnt und deine heftigen Gefühlsausbrüche nimmt in deiner Familie schon niemand mehr ernst?
Möglicherweise leidest du an innerer Hitze oder hast eine Abneigungen gegen Wärme und dennoch sind deine Hände und Füße sehr oft kalt und du schlägst dich monatlich mit PMS herum.

Der Stau in dir macht sich an allen Ecken und Enden bemerkbar. Du bist gefrustet und weißt deiner Hand keinen Rat. Launenhaftigkeit schränkt deine Lebensfreude weiter ein.

Uiuiuiiiiii jetzt, wo ich das für dich so zusammenfasse wird mir bewusst, wie sehr das vor 10 Jahren mein Normal war. Ich litt damals mehr oder weniger an all diesen Dingen. Am Schlimmsten war für mich die chronische Müdigkeit. Ich fühlte mich bleiern. Wie gelähmt. Total eingeschränkt. Und irgendwie hatte ich Angst die Lust am Leben zu verlieren. Heute fühle ich mich mit meinen jungen 50 wesentlich vitaler als damals.

In meiner damaligen Verzweiflung fand ich zur TCM und mit Hilfe einer äußerst konsequenten Ernährung gelang es mir meinen Zustand deutlich zu bessern und zu stabilisieren. Und ich glaubte an eine Lösung.

 

Wie so oft im Leben, erkennen wir den wahren Nutzen einer Herausforderung erst im Nachhinein. Heute fühlt sich diese Phase für mich nach einer Wachrüttelungsaktion des Universums an, als ob ich dieses Aufwachen gebraucht habe um meinen Weg zu finden.

Wenn du dich in einer ähnlichen Situation befindest wie ich damals, dann rate ich dir folgendes:
Fang an gut für dich zu sorgen. Das bedeutet für deinen Körper, deinen Geist und deine Seele.

  1. Iss was dir gut tut und Energie liefert: warmes Frühstück, möglichst suppig, viel Gemüse.
    Klick dich an den Anfang meines Blogs zurück. Damals habe ich viele Ernährungsinputs gegeben. Oder holst dir hier mein Kochbuch – mit viel TCM Hintergrund und wesentlichen Tipps für deinen Alltag.
    Sorg für ausreichend Bewegung – auch wenn es dir schwerfällt und du oft müde bist. Körperliche Bewegung unterstützt deine Verdauung.
  2. Beobachte deine Gedanken und hör auf dich selber fertig zu machen in dem du dir vorbetest was du alles nicht bist und nicht kannst. Dein Verstand ist dein wichtigstes Werkzeug. Es ist was du glaubst. So lange du glaubst, dass du es nicht schaffst und dass alles bei dir halt so ist, wird sich nicht viel ändern. Wenn du aber anfängst deinen Verstand zu zähmen, kannst du die Richtung in der Spirale drehen und dich gedanklich immer besser zum Weitermachen motivieren.
  3. Hör auf dir Hilfe im Aussen zu suchen. DU kannst DICH da selber rausholen. Das Leben selbst bietet dir ununterbrochen Situationen wo du die alten Emotionen auflösen kannst. In deinen täglichen Beziehungen. Zu deinen Mitmenschen und zu dir selbst. Die Lösung deiner Sorgen und Probleme findest du in deinem Innersten. Bist du bereit diese alten Emotionen aufzulösen? Und ich meine jetzt nicht, dass du in deiner Vergangenheit herum stochern musst. Ich meine, dass du bewusst durch dein Leben gehen darfst um mitzubekommen, wo ein altes Muster dich feststecken lässt. Wenn du da anders reagierst, dann schreibst du deine Zukunft neu.Meditationen sind neben gutem Essen und positiven Gedanken das I-Tüpfelchen. Bei Summer Feelings etablieren wir mittels Mind- & Heartset Ruhe bei den Teilnehmerinnen und öffnen das Herz, damit sie von innen heraus heilen können. Voller Freude blicken wir jeden morgen in strahlende Gesichter, ehe die gesamte Gruppe in einen neuen Tag voller Wunder startet. DANKE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.