Die Suche nach dem Glück & Hirse-Taboulé

Kommentare 7

Denkst du gerne über den Sinn des Lebens nach?
Fragst du dich öfters mal, wozu du eigentlich hier bist?

Vielleicht kennst du aus deiner Kindheit auch noch Herr Rossi? Ich habe diese Zeichentrickfilme geliebt. In Herr Rossi sucht das Glück – beschreibt er sein Leben wie folgt:

Ich stehe morgens auf wenn Leute mir sagen, dass ich aufstehen muss.
Ich esse wenn Leute mir sagen, dass ich essen muss.
Ich denke wenn Leute mir sagen, dass ich denken soll.
Und ich denke immer das was sie wollen, dass ich denke.
Ich bin ein Mensch mit gesicherter Zukunft die bereits von anderen geplant worden ist. Aber wenn man es genau betrachtet zähle ich doch gar nichts.
Ich bin eine Null. Nichts. Aber das will ich nicht mehr. HIIIILFEEEE….

Stehst du genau an dieser Stelle?

Ich stand so oft genau dort. Und jedesmal ging die Schleife nach unten los. Weil ich dachte, irgend etwas Wesentliches habe ich noch nicht verstanden, doch ich wusste nicht was. Ich hatte gelernt Wissen anzuhäufen und gute Note zu haben, weil – so hatte ich das verstanden – das die Basis für ein erfolgreiches Leben sei…

Was ich – seit meiner Kindheit – komplett verlernt hatte, war auf meine Intuition zu hören. Ich hatte auch gelernt, dass Gefühle zeigen einen selbst bzw. das Gegenüber in eine ungute Situation bringen können. Ich hatte daraus wohl geschlussfolgert, dass mit Emotionen etwas falsch sei und  man scheinbar nicht über Dinge spricht, die einen innerlich bewegen…

Ich bin so froh, dass ich in den letzten Jahren erkannt habe: ES IST WAS DU GLAUBST. Und dann habe ich gelernt mir die Frage: WIE WILL ICH ES HABEN? richtig zu stellen. Fühlt sich das leicht und beschwingt, eben so richtig nach Leben an?

Mit meinem Blog und meiner Facebook Gruppe habe ich mir Orte geschaffen, wo ich – neben dem Familienleben – auch öffentlich genau so sein kann, wie ich sein möchte. Wo ich mich nicht mehr verstellen muss, sondern einfach frei über das spreche, was mich bewegt und was ich glaube. Mittlerweilen habe ich es geschafft diese Natürlichkeit wieder überall in mein Leben zu integrieren.

Im Unterscheid zu Herrn Rossi fand meine Suche irgendwann nicht mehr im Aussen statt. Sondern an dem Ort wo jeder, jederzeit hin kann – auch ohne Zaubertrillerpfeife. Im Innen. Wenn wir uns diesen verborgenen Teil in uns bewusst machen, passiert eine riesen Erleichterung. Einfach so sein zu können. Und daraufhin dürfen sich viele körperliche Symptome verabschieden, einfach weil alles leichter wird.

Das Geheimnis ist: du kannst finden was du suchst, wenn du bereit bist, etwas zu zulassen, was dir jetzt noch nicht bekannt ist. Denn so viel ist klar: wäre dir was du suchst bereits bekannt, wärst du ja nicht mehr auf der Suche…

Willst du deine eigne Wahrheit entdecken? Worauf wartest du noch? Redest du dir noch ein, dass du allein mit diesen Wünschen bist. Glaubst du noch, du solltest doch einfach zufrieden sein, mit dem was du hast. Mehr zu wollen wäre unverschämt…?

Ehrlich gesagt habe ich noch niemand getroffen, der durch mehr Glück und Freude zu einem schlechteren Menschen geworden ist. Darum ist der Glaubenssatz „immer schön bescheiden“ für mich eine Lüge. Eine Möglichkeit uns zu unterdrücken und klein zu halten. 

Ich sehe täglich und immer mehr was möglich ist. Am liebsten würde ich die Zeit vorausdrehen, um zu sehen, was da alles noch kommen wird. Ich glaube wir stehen echt gerade am Beginn einer genialen Zeit, wenn immer mehr Menschen bereit sind ihre Angst hinter sich zu lassen um der Freude zu folgen. Wenn immer mehr Menschen bereit sind, nach Lösungen Ausschau zu halten, statt Problem zu suchen, um sie dann lösen können.

Worauf wartest du? Geh doch einfach los für das was in dir brennt. 

Du fühlst dich allein und traust dich nicht? Dann werde Teil der MAGISCH LEBEN Community. Zusammen macht wachsen noch viel mehr Spaß. Wir sind eine Familie. Ein Ort an dem ein tiefes Gefühl der Verbundenheit herrscht. Eine Art Netzwerk für Gleichgesinnte um gemeinsam das Leben und das Glück zu entdecken. Und wir werden immer grösser. Das ist so wundervoll. Gerne nehmen wir auch dich in unsere Runde auf.

Weitere Infos findest du HIER:

Magisch Leben

Ich finde so große Picknicks, wo jeder einfach etwas mitnimmt und man unterschiedliche Dinge kosten kann, immer wundervoll. Essen teilen auf einer Sommerwiese. Gibt es etwas Schöneres? Ich habe häufig Taboulé mitgenommen. Und das in unterschiedlichen Variationen. Heute verwende ich statt Couscous gerne Hirse. Du weißt schon, das Schönheits-Getreide

GRÜNES HIRSE TABOULÉ

200 g Hirse, kleinkörnige wird knackiger und ähnelt Couscous mehr (alternativ 200 g Couscous*)
1 TL Kreuzkümmel, frisch gemörsert
1 TL gemahlener Kurkuma
100 g Stangensellerie
1 Bund Radieschen, in dünne Scheiben geschnitten oder 2 Frühlingszwiebeln
2 Bund frische Kräuter: : Petersilie, Koriander, Dill, Schnittlauch, Basilikum, Minze
Salz
3-4 EL frisch gepresster Zitronensaft, einige Zitronenzesten
6 EL hochwertiges Olivenöl
100 g Haselnüsse, geröstet & grob gehackt
Optional 2 EL Trockenfrüchte: Rosinen, Gojibeeren, Marillen, …  (eventuell kurz eingeweicht, das Einweichwasser kann für das Dressing verwendet werden)

Hirse nach Packungsanweisung bissfest vorkochen. Die kleinkörnige hat den Nachteil, meistens aus China zu stammen. Heimisch gibt es bei uns die grobkörnige, die aber nicht so schön körnig gekocht werden kann und weniger Ähnlichkeit mit Couscous hat. Kräuter hacken (nicht ganz fein, aber auch nicht zu grob).

Radieschen / Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Stangensellerie entweder roh oder knackig blanchiert, in dünne Streifen schneiden. Alles unter die Hirse / Couscous heben, durchrühren und probieren.

Der Salat soll locker sein, aber so fest, dass man ihn mit der Gabel essen kann, ohne dass einem alles runterfällt. Eventuell noch etwas Olivenöl und Wasser zugeben, bis die Konsistenz stimmt. Dann mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit Zitronenzesten, Nüssen und Trockenobst garniert anrichten.

Dieser Salat ist praktisch als Mittagessen zum Mitnehmen. Nimm dir gerne ein 6-Minuten-Ei dazu mit, das du frisch schälst, oder bestreue ihn mit etwas Feta. Du bist zum Grillen eingeladen, dann eignet sich dieser Salat gut zum Mitnehmen, egal ob zu Fisch, Fleisch, Gemüse oder Pilze. Wenn Reste übrig bleiben, esse ich diese gerne mit fermentiertem Gemüse oder Kimchi zum Frühstück. Auch mit Humus als Begleitung kannst du nichts falsch machen, aussen du probierst es nicht. Wie so oft im Leben ;-).

Die klassische Variante von Taboulé enthält Tomaten, Karotten, Gurke, Rosinen und Minze.

Kommentare 7

  1. monika kellerer Juni 26, 2020

    Sehr schöne,wahre Herzgedanken in Worten verfasst. So wie „Hr.Rossi“ schlummern wir seit Kindheit fast alle in uns, bis zum Zeitpunkt unseres Aufwachens.Alles Liebe und danke für diesen Gedankenaustausch. Moni

    • Pascale Neuens Juni 30, 2020

      Liebe Moni, danke für dein Feedback. Das freut mich sehr, dass du deine Reise genauso geniesst, glg Pascale

  2. Sehr schade finde ich, dass im gleichen Atemzug die TCM, die aus China kommt, “ auszunutzen“, aber gleichzeitig kritisiert wird, wenn manche Nahrungsmittel aus China kommen. Bestimmte Nahrungsmittel wachsen leider nicht in unserer Klimazone. In einem anderen Rezept wird Tintenfisch benutzt – das kommt bestimmt nicht immer aus unserer Gegend.
    Das ist sehr tunnelblick-mäßig; ich habe ansonsten gerne in diesem Blog gelesen, da mich die TCM interessiert.
    Das negativ besetzte Weltbild, das durch die sozialen Medien über China hier in Europa verbreitet wird, stimmt überhaupt nicht. Es gibt so viel Vielfalt an essbaren Pflanzen und Kräutern in China – das kann man sich überhaupt nicht vorstellen. Eine ganze Reihe davon wurden hierher gebracht, um sie anzubauen – aber sie kommen traditionellerweise aus China, beispielsweise Buchweizen und Kudzu-pulver zur Verwendung medizinischer Zwecke (dies wurde hier im Blog auch in einem Rezept benutzt und erwähnt).
    Auch viele Medikamente auf Basis der TCM aus natürlichen Kräuterextrakten wurden aus China „geraubt“ und die Rechte aufgekauft von großen Konzernen.
    Ich weiß nicht, ob Sie schon einmal in China waren – es reicht nicht nur in Peking oder Shanghai gewesen zu sein, um sich ein Bild machen zu können.
    Als gebürtige Deutsche habe ich 8 Jahre in China gelebt – und selbst dann kann ich es nicht wagen, zu behaupten, alles in China zu kennen.
    Hoffentlich wird mein Kommentar nicht gelöscht, ich wünsche mir nur etwas mehr Respekt für andere Kulturen in dieser Welt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ariane

    • Pascale Neuens Juni 30, 2020

      Liebe Ariane,
      ich schätze die TCM und ihr Wissen UND ich versuche möglichst viele Lebensmittel aus der Region zu beziehen. Tintenfisch gibt es nicht regional, das stimmt – dennoch esse ich ihn hin und wieder gerne und kaufe ihn dann. Wenn ich aber wählen kann, zwischen einem Lebensmittel aus heimischer Produktion oder dem gleichen Lebensmittel aus der Ferne, dann entscheide ich mich für das heimische. glg Pascale

  3. Liebe Pascale,
    vielen Dank für die Rückmeldung. Dass man heimische Produkte bevorzugen sollte, ist verständlich. Es ist nur schade, wenn ein Lebensmittel aufgrund seiner Herkunft negativ bewertet wird.
    Im obigen Rezept steht „Die kleinkörnige hat den Nachteil, meistens aus China zu stammen.“
    Das soll nur einen Blick über den Tellerrand geben, ich hoffe, es ist verständlich, was ich meine.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ariane

    • Stimmt es also nicht, dass China mit hohen Umweltbelastungen zu kämpfen hat und viele Lebensmittel aus China durch Schwermetalle und Pestizide belastet sind? Das ist für mich der Grund, Lebensmittel aus China wo immer möglich zu vermeiden.

      • Pascale Neuens Juli 10, 2020

        Liebe Maria, mal schauen was Ariane dazu meint. Man kann das nicht verallgemeinern, glg Pascale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.