Immun-Süppchen aus dem Rohr

Kommentare 4

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Winter, besser essen, glutenfrei, Süßkartoffel, Kurkuma, Knochlauch, Ingwer

„Erst wenn Nahrungsmittel keine Heilung bringen, greift man zu Kräutern und Nadeln.“ Sun Simiao (7 Jh.n.Chr.)

Ernährung ist in aller Munde – ja klar – aber ich meine nicht das Essen ?, sondern auch das Thema! Immer mehr Menschen erkennen, dass Ernährung Medizin ist. Was wir unseren Körpern füttern, hat eine unglaubliche Auswirkung darauf, wie wir uns fühlen und wie es uns geht. Durch das Wissen der TCM über die Wirkung der einzelnen Lebensmitteln, gelingt es dir, die Zusammenhänge zwischen Beschwerden und Ursache aufzudecken, bzw deine Nahrung als Gesundheitsbooster einzusetzen. Kräuter und Gewürze punkten total in Bezug auf entzündungshemmende Stoffe.

Wenn deine Vorräte gut sortiert sind, kannst du jederzeit das heutige Süppchen zubereiten und dir was Gutes tun, vor allem wenn du gerade unter der Kälte leidest! Sei dabei kreativ, was du rein gibst. Mein Rezept ist nämlich nicht in Stein gemeißelt! So wie ich es auch immer wieder bei meinem LIVE Kochen erkläre, sei flexibel, probiere aus! Es kann im Prinzip nicht viel schief gehen!

Aber das wichtigste am Ende ist ja immer dass dir dein Essen schmeckt, damit es dir wirklich gut tun kann. Bei dieser Suppe war sich hier im Hause die komplette Familie einig: sie schmeckt einfach großartig!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Winter, besser essen, glutenfrei, Süßkartoffel, Kurkuma, Knochlauch, Ingwer

Süßkartoffel-Suppe:

1 große Süßkartoffel, geschält und klein gewürfelt E
1 Zwiebel, geschält und in Scheiben geschnitten M
Maiskörner von 1 Kolben bzw. 1 kleines Glas Mais E
1 Karotte, in Scheiben geschnitten E
1 Fenchel, gewürfelt E
(eventuell 100 g ganz fein geschnittenes Rinderfilet (Fondue) E)
2 Zehen Knoblauch, geschält, Keim entfernen und andrücken M
1 cm Ingwer, in feine Scheiben geschnitten M
2 EL Olivenöl E
1 TL Kreuzkümmel M
1 TL Oregano (getrocknet) M
1 Prise Cayenne Pfeffer M
½ TL Kurkuma F
Salz W, schwarzer Pfeffer M
1 Schuss Weißwein H
Kokosmilch nach Bedarf E
Koriander oder Basilikum zum Anrichten F

  foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Winter, besser essen, glutenfrei, Süßkartoffel, Kurkuma, Knochlauch, Ingwer

Backrohr auf 200° vorheizen.

Süßkartoffel, Zwiebel, frische Maiskörner (aus dem Glas füge ich sie erst später zur Suppe), Karotte, Fenchel und Knoblauch in einer Schüssel mit dem Olivenöl vermischen, dann auf dem Backblech verteilen und 15-20 Minuten im Rohr braten. Zwischenzeitlich einmal wenden. Das Gemüse sollte leicht bräunen, aber nicht zu dunkel werden.

Das Gemüse anschließend in einen großen Topf umfüllen. Gewürze, Maiskörner aus dem Glas und Weißwein zugeben und so viel Wasser, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. 45 Minuten köcheln lassen. Ganz zum Schluss das hauchdünn aufgeschnittene Rindfleisch und die Kokosmilch zugeben und noch einmal kurz aufkochen.

In Suppenschüsseln füllen und mit Koriander anrichten. Um aus der Suppe eine Hauptspeise zu machen, kann man in die fertige Suppe Reis oder Quinoa geben. Dazu passt dann auch ein herrlicher Winterblattsalat wie auf dem Foto!

Früher habe ich es geliebt sehr viel Kokosmilch zu zugeben, inzwischen verwende ich eher nur einen Schuss. Eventuell noch mit etwas Zitronensaft oder Senf abschmecken.
Poste mir doch deine Variante dieses Immunbooster in den Kommentaren und inspiriere auch du zu tollen Kochaktionen!

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Winter, besser essen, glutenfrei, Süßkartoffel, Kurkuma, Knochlauch, Ingwerfoodblog, fit essen, TCM Rezepte, Winter, besser essen, glutenfrei, Süßkartoffel, Kurkuma, Knochlauch, Ingwer   foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Winter, besser essen, glutenfrei, Süßkartoffel, Kurkuma, Knochlauch, Ingwer

Aus der Sicht der TCM:

Ingwer vermindert aus TCM Sicht die toxische Wirkung, hilft bei der Eiweißverdauung und er ermöglicht eine bessere Umwandlung. Er reguliert das Magen Qi, lenkt den Speisebrei in die richtige Richtung,. Er ist warm und scharf und vertreibt Kälte und Wind. Am besten Bio Ingwer kaufen und die Schale mit verarbeiten, da diese harntreibend wirkt und Ödemen entgegen wirkt.

Knoblauch vertreibt Wind-Kälte und Feuchtigkeit und stärkt das Yang. Er beseitigt Stagnationen in Lunge und Dickdarm und hilft bei Infektionen dieser Organe. Frisch eingefangene Verkühlungen kann er wieder aus dem Körper jagen. Er wirkt Wundheilungsstörungen entgegen, beugt viralen und bakteriellen Infekten vor und hilft bei Entzündungen im Magen-Darm-Trakt. Er ist scharf, leicht süß und warm-heiß. Es ist Vorsicht bei Feuchte-Hitze und Yin Mangel geboten!

Kurkuma wirkt aus TCM Sicht hauptsächlich auf Leber und Galle, Herz, Lunge und Dickdarm. Er wird bei ausbleibender und schmerzhafter Menstruation angewendet. Bei Entzündungen der Gallenblase, bei Gelbsucht und wirkt entkrampfend. Er wirkt Stagnationen entgegen, kühlt Leber-Feuer ab und senkt das Yang ab. Er beruhigt den Geist, tonisiert die Verdauung und wirkt Feuchtigkeit und Schleim im Bereich der Lunge entgegen. Um den Wirkstoff im Kurkuma zu aktivieren, sollte er immer mit etwas schwarzem Pfeffer kombiniert werden.

Wenn du das Gefühl hast das ist heute genau deine Suppe, dann könnte auch der Tee des Jahres 2018 aus meiner TCM Begleitung zu dir passen. Nähere Infos zur Februar Ausgabe gibt es HIER.

foodblog, fit essen, TCM Rezepte, Winter, besser essen, glutenfrei, Süßkartoffel, Kurkuma, Knochlauch, Ingwer

Die Ernährung nach TCM dient der Gesunderhaltung und der Harmonisierung der körpereigenen Heilungskräfte. Meine Rezepte sind kein Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung, sie erfüllen keine medizinischen Zwecke.

Kommentare 4

  1. Hallo liebe Pascale, die Suppe schmeckt bestimmt außerordentlich gut. Allerdings erscheint mir die Kochzeit viel zu lang. 15-20 Minuten im Backofen. Das ist super. Dann allerdings soll die Suppe 45 Minuten lang kochen ?. Dann habe ich nur noch Gemüsepüree. Das ist m.M. Viel zu lange. Ich probiere es aus und koche die Suppe aber nur noch 10 Minuten. Kulinarische Grüße Karin

    • Pascale Neuens Februar 23, 2018

      Liebe Karin, ich habe mir erlaubt mich wieder weiblich zu machen ?
      Danke für dein Feedback. Natürlich kannst du deine Suppe so kurz oder lange kochen wie du möchtest. Aus TCM erhöht die Kochzeit den Yang-Anteil in einer Speise. Je kürzer du die Suppe kochst, desto yiniger ist sie und desto weniger wärmend wirkt sie auf deinen Körper. Du machst das ganz wie du möchtest. herzliche Grüsse, Pascale

  2. Das klingt sehr lecker und gesund – allerdings: Olivenöl auf 200 Grad erhitzen, da enstehen kanzerogene Stoffe. Interessant, dass das hier – wie auch in vielen anderen Blogs zu gesunder Ernährung – ignoriert wird. Damit es wirklich gesund ist, sollte ein Öl genommen werden, dass diese Hitze verträgt. Was meinst Du?

    • Pascale Neuens Februar 23, 2018

      Liebe Rina, danke für deine Anmerkung. Was Olivenöl anbelangt kursieren so unterschiedliche Grade im Netz, dass das nur verwirrt. Ich verlasse mich immer auf die Rauchentwicklung, diese vermeide ich! Und bei 200° raucht mein Öl nicht. Wenn ich darüber nachdenke, sollte es allerdings bei 180° genauso funktionieren. Danke für den Input, ich korrigiere die Gradanzahl! alles Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*