Aus vollem Herzen leben …

Schreibe einen Kommentar
Am ersten Tag unvorstellbar wie heilsam so eine Woche alleine sein kann … Danke für meinen Mut & alle Geschenke.

Hör auf dein Herz und folge deiner Freude. Und schenk jeden Tag dir & jemand anders ein Lächeln, einen netten Satz.

Vielleicht fragst du dich, was das bringen soll…? Du weißt nie, was dein Blick, oder ein Satz von dir bei dem andern bewirkt…

Dazu heute eine kleine Geschichte.

Vor ein paar Wochen war ich in einer Situation, wo mir so glasklar wurde, wie sehr & vor allem wie oft mein Kopf mich schon davor bewahrt hat, der puren Freude zu folgen.

Mein Körper brüllte: MACH DAS JETZT und mein Kopf konterte: nein, tu’s nicht. Das geht nicht, weil… blablablaaaa. Und der Affe da oben ratterte mir die wunderbarsten Argumente runter…

Das Büro auf die Piste verlegen, was für eine traumhafte Idee. Und das Hotel perfekt ausgewählt, es passte einfach alles zusammen an Ort und Stelle.

Kennt bestimmt niemand, oder?

Gott sei Dank war mein Körper so involviert und mein Herz so offen, dass ich meinen Verstand einfach ausschaltete. Ha, ich wusste gar nicht, dass ich das kann…

Das Schönste an dem Erlebnis war, neben dem unmittelbaren Geschenk, dass sich in mir nachhaltig etwas verändert hat. Ein Blick & ein Satz wurden lebensverändernd. Eine unfassbare Draufgabe.

Als ich vor 2 Wochen, nach meiner ersten Nacht „Urlaub mit mir alleine“ in meinem grandiosen Zimmer aufwachte und mich ein leichtes Mimimiiiiii beschlich, alleine essen, Ski fahren, schlafen, alles eben, … erinnerte ich mich an diesen Moment.

Was heißt, ich erinnerte mich. Er schoss mir ein. Da war wieder dieses wundervolle, warme Gefühl. Und plötzlich fühlte ich mich total wohl, geschützt, geliebt und getragen. Das Mimimiiiii in Selbstliebe ertränkt.

Impulsen folgen bedeutet – dass am Ende einfach alles zusammen passt.

Ein Blick, ein Satz und beides hallt bis heute so tief nach in mir. Ich bin so berührt und so dankbar für jenen Augenblick.

Mir scheint, dieser Blick & Satz sind direkt in die Kammer meines Herzen vorgedrungen, wo vor Urzeiten die Schlussfolgerung „ich bin nicht liebenswert“ abgespeichert wurde. Dieses uralte Paradigma wurde in der Sekunde überschrieben und gelöscht und „ich bin wundervoll“ reingebrannt und mein Herz heil.

Was vielleicht ein bisschen komisch klingt, fühlt sich seither einfach nur grenzgenial an. Es ist, als ob dieser Blick & dieser Satz seither in vollster Power in und aus mir heraus strahlen und ich bin einfach nur mega dankbar meinem Impuls gefolgt zu sein.

Was bin ich für ein Glückspilz – danke für die leeren Pisten, den Megaschnee, die lieben Besuche, das gute Essen, ALLES!

Für alle neugierigen Nasen, die jetzt garantiert wissen wollen, was das für ein Satz war… Es lag nicht am Satz. Es lag daran, dass mein Kopf aus und mein Herz offen war. Es lag vermutlich auch daran, dass die andere Person bereit war aus vollem Herzen zu geben bzw. einfach nur zu sein. Es passte einfach alles zusammen.

Und genau darum geht es mir speziell in oder besser, seit diesem Jahr. Hingabe. Ganz im Moment ankommen. Einfach sein. Impulse wahrnehmen und nur noch danach handeln. Das ist die Glücksdroge auf der ich nun seit Wochen schwinge, mit erheblichen Nebenwirkungen. Es fügt sich plötzlich alles ineinander. Alles was vorher schwierig schien, dafür gibt es jetzt eine Lösung.

Ich wäre beinah verleitet zu sagen: zu schön um wahr zu sein, aber genau den Glaubenssatz will ich von Herzen gerne ebenfalls ziehen lassen und wandle ihn um in: so schön, dass es jetzt wahr ist und wie kann es jetzt immer noch schöner und schöner und schöner werden…?

Als ich diese Geschichte einer lieben Freundin erzählte, meinte sie: ohaaaa Pascale Neu, das „ens“ brauchst du nicht mehr… Und wir mussten beide so lachen, denn es war die gleiche Freundin, der mein Blog hier seinen Namen verdankt. Neuensausderküche…

Tja, ich spüre es gerade gewaltig, einiges wird neu und dir empfehle ich:

Das Thema dieses Jahres lautet Hingabe. Schalt so oft wie möglich deinen Kopf aus und mach dein Herz auf. Folge deinen Impulsen, deiner Freude. Und schenk jeden Tag dir & jemand anders ein Lächeln, einen netten Satz. Dich kostet es nichts und für den andern kann just der Augenblick tatsächlich lebensverändernd sein.“ ✨😍

Party with yourself – lange nicht mehr so viel getanzt wie an meinem 49. Geburtstag – meinem Ankunftstag in Davos.

In unseren Breitengraden ist ein pikantes Frühstück für viele Menschen ein gewagtes Abenteuer, mal abgesehen von den Eispeisen bei Brunches oder im Hotel. Probier dieses Frühstück für dich mal aus. Es macht dich vermutlich lange satt, egal was du für ein Typ bist.

Eierreis mit Radieschen

2 Portionen
2 EL Sesamöl
(falls vorhanden, ansonsten Oliven- oder Kokosöl)
2 Eier
1 Frühlingszwiebel
1 Scheibe Ingwer
1 Bund Bio-Radieschen
mit schönen,
frischen Blättern,
in Scheiben geschnitten
3 EL Tamari (glutenfrei) oder Sojasauce
(60 g geröstete Sonnenblumen- u Kürbiskernekerne )
Spritzer Zitronensaft

Nüsse/Samen röste ich immer eine größere Menge auf einmal bei 160°circa 15 Minuten unter einmaligem Wenden im Backrohr und heben sie dann in einem Schraubglas auf. Den Reis am besten schon am Vortag kochen. Eier mit 2-3 EL Wasser, Salz und Pfeffer aufschlagen. Eine große beschichtete Pfanne mit einem EL Oliven- oder Kokosöl erhitzen und die Eimasse einfüllen und ein dünnes Omelette braten. Zusammenrollen und auf einen Teller herausgeben.

Das Sesamöl erhitzen und die kleingeschnittene Frühlingszwiebel (nur das Weiße) mit dem fein gehackten Ingwer 2-3 Minuten anbraten. Die Hälfte des Radieschengrün gehackt zugeben. Den Reis und die Sojasauce zugeben und 5 Minuten bei mittlerer Hitze mitbraten. Das Omelette in Scheiben zerteilen und mit dem Grün der Frühlingszwiebeln, den Radieschenscheiben und den restlichen Radieschenblättern anrichten.

Skifahren ganz nach meinem Rhythmus – was für ein Genuss …

Mit gebratenem Hühnerbruststreifen, gedünsteten Erbsen oder gerösteten Erdnüssen ergibt es eine sättigende Mahlzeit die sich gut mitnehmen und bei Zimmertemperatur essen lässt.
Mache daraus ein Abendessen und verwende eventuell statt Reis gehackten Karfiol/Blumenkohl den du über einem Dünsteinsatz 2 Minuten dünstest.

Zum Ausprobieren neuer Gerichte eignet sich das Wochenende, da du beim ersten Mal vermutlich etwas länger brauchst, als für dein klassisches Frühstück. Danach bist du mit vorgekochtem Reis aber bald blitzschnell unterwegs.

Berge ich komme wieder – ihr seid einfach zu schön. Und das Konzept „Ski & Coaching“ ist geboren. Ich freu mich so sehr aufs Arbeiten in der Natur mit meinen VIP Kundinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.